Online Spiele werden immer erfolgreicher und haben immer mehr aktive Spieler: In Deutschland werden jedes Jahr über 350 Millionen Euro mit Online-Games umgesetzt und stetig steigt die Zahl weiter an. Zudem sind Titel wie Dota 2, Playerunkown’s Battlegrounds und League of Legends so beliebt wie nie. Und auch Bereiche wie Online Casinos, Games bei sozialen Netzwerken und ähnliche Varianten ziehen die Menschen in Scharen an die Bildschirme. Wie groß ist der Hype aber wirklich und was ist der Grund dafür?

Wie beliebt sind Online Games?

Ein gutes Beispiel dafür, wie beliebt Online-Games sind, ist Playerunkown’s Battlegrounds, das sich bis jetzt schon sagenhafte 30 Millionen Mal verkauft hat! Zu Hochzeiten spielten jeden Tag drei Millionen Spieler den Titel und durch den Release auf der Xbox One sollten die Zahlen noch gestiegen sein. Auch Pokémon Go, das bei seinem Erscheinen einen riesigen Hype auslöste, dann aber gefühlt von der Bildfläche verschwand, hat in Wahrheit noch immer extrem viele Spieler: Weiterhin gibt es über 50 Millionen aktive Trainer pro Monat, erst Ende letzten Jahres war in Japan mal wieder eine riesige Versammlung, als ein Event in Tottori Menschenmassen anlockte. Außerdem lohnt es sich, mal über den Tellerrand hinauszublicken, denn nicht nur normale Videospiele, sondern auch Spielarten wie Online Casinos boomen gerade im Internet. Es hat sich im Web eine große Szene für Glücksspiele herausgebildet, viele Anbieter lassen die Kunden zwischen Kartenspielen, Tischen, Slots und Jackpots wählen – zum Beispiel bei William Hill, wo man außerdem im Live-Casino spielen kann. Live-Casinos verbinden die Spieler mit Webcams miteinander, oft werden die Karten beim Poker von echten Menschen ausgeteilt. Casino Spiele machen also den traditionellen Videogames im Internet Konkurrenz!

Bedrohung für Konsolen und Single-Player?

Da drängt sich natürlich die Frage auf, ob Online Gaming in Zukunft Singleplayer-Spiele verdrängen wird. Muss man sich als Fan von God of War oder Zelda Gedanken machen? Zum Glück sieht es nicht so aus: Zwar gehen manche Serien mehr in Richtung Online-Play, wie zum Beispiel Call of Duty. Aber insgesamt ist der Markt groß genug für beide Arten von Spielen. In den letzten Jahren ist Gaming nämlich allgemein noch populärer geworden; an der Konsolen-Front sind die Verkäufe durch den Release von Xbox One X und Nintendo Switch deutlich gestiegen, Smartphone Games machen auch jedes Jahr immer mehr Umsatz. Und dazu gesellt sich eine erfolgreiche Online-Sparte mit Browser-Games, Online Casinos, Battle-Royale Titeln und natürlich Steam. Für passionierte Einzelspieler gibt es also keinen Grund zur Sorge, Spiele mit epischen Geschichten, die man alleine für sich erlebt, werden so schnell nicht aussterben.

Fazit

Online-Spiele werden immer beliebter und so ziemlich jeder spielt inzwischen am Smartphone, PC oder an der Konsole. Der Erfolg von Spielen wie PUBG und Pokémon Go zeigt, dass Leute sich gerne vernetzen und viele Konzepte besser werden, wenn man sie mit anderen Gamern zusammen erleben kann. Das bedeutet aber nicht, dass Single-Player Spiele bald aussterben würden – im Gegenteil, der Gaming Markt wächst ganz einfach allgemein stark. Und das sind gute Nachrichten für alle Arten von Spielern – ganz egal, ob man persönlich lieber online oder offline zockt.

Über den Autor

Konrad

Mein Name ist Konrad Lyzczarz, ich bin Herausgeber von Nextgen.at, bin 32 Jahre alt und wohne in Wien!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.