Sony präsentiert vergangene Woche auf der GDC 2014 das erste Virtual Reality-Headset für die PS4. Unter dem Name “Morpheus” soll die “Zukunft der Spiele” bald für die Entwickler verfügbar sein.

Morpheus-620x381

Das in schwarz/weiß gehaltene Kopfteil wird über PlayStation Move getrackt und nutzt außerdem die Sensoren des DualShock 4-Controllers. Nach Aussage von PlayStation-Boss Shuhei Yoshida soll eine extrem einfache Nutzung anfängliche Hemmschwellen beim Kauf überwinden. Technisch besitzt der aktuelle Prototyp eine Auflösung in FullHD, eine geringe Latenzzeit und einen angenehmen Tragekomfort.

Mit Crytek und Epic Games sind bereits zwei Studios mit der Einbindung von Morpheus betraut. Weiters sollen bereits bestehende oder gerade in Entwicklung befindliche Spiele, nach entsprechenden Patches, mit der neuen Hardware kompatibel gemacht werden. Man darf gespannt sein.

Einen wissenschaftlichen Hintergrund trägt das Projekt “Morpheus” ebenfalls. So soll es nach derzeitiger Aussage der Entwicklungsabteilung möglich sein einen virtuellen Spaziergang auf dem Mars zu unternehmen. Dabei kommt stark zur Geltung, dass “Morpheus” nicht bloß ein Zubehör zur bestehenden Unterhaltungsindustrie ist, sondern ein eigenständiges Medium, welches in Zukunft weitere Anwendungen finden wird.

Man darf auf die erste VR-Erfahrung gespannt sein. Ebenso wie die Auswirkungen auf Magen und Gleichgewichtssinn, bleiben auch Starttermin und Preis von “Morpheus” ungeklärt.

Quelle

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.