Wien ist die Stadt, die Bräuche, Altertum und Schick ausströmt. Nach der Besichtigung des Stephansdoms, der Hofburg und des Grabens sollen jede Tourist und Touristin von einer Tasse Wiener Kaffee mit einem Stück Sachertorte träumen. Doch in der Zeit der großen Reisemöglichkeiten es ist ganz schwierig, jemanden zu überraschen oder begeistern. Besonders scheint es hoffnungslos, wenn es um einen entschlossenen Modernist geht, der kein Fan von Traditionen ist. Und wo kann man in Wien lecker und in einem exotischen angenehmen Dunstkreis essen? Bisher gelten Japanische Bräuche und Küche als eine ungewöhnliche Kultur. So hier kann man eine Liste von Asiatischen Restaurants mit kurzen Beschreibungen finden und sich entscheiden, wo lecker die Zeit zu verbringen.

Und was ist, wenn keine Küche, kein Japan gewünscht werden? In diesem Fall soll man ein anderes besonderes Vergnügen zu versuchen. Es ist möglich sogar auf einem Sofa Adrenalin zu bekommen. Für die Leute, die sich ruhig in einem Hotelzimmer erholen möchten, bietet man die besten Online Casinos an, wo man sich nicht nur amüsieren, sondern auch Geld verdienen kann.

Mochi

Sicher kann man sagen, dass die Küche und der Service des Restaurants „Mochi“ sich auf der Höhe befinden. Interessant, dass dieses Lokal auch für Vegetarianer und Veganer geeignet ist. Die leckeren Speisen genießen die Kunden auch in einem Schanigarten. Was die Einrichtung betrifft, ist alles in Dunkel gehalten und minimalistisch, sodass man einen ruhigen harmonischen Dunstkreis fühlt. Ein großer Vorteil ist, dass der durchschnittliche Preis des Mittags oder Abendessens im „Mochi“ sehr angenehm und bezahlbar ist.

DO & CO  Stephansplatz

Kein Wunsch, zum Essen weit vom Zentrum zu gehen? In diesem Fall ist das Restaurant „DO & CO Stephansplatz“ genau das, was man braucht. Es spielt keine Rolle, wann dieses Lokal zu besuchen: am Morgen und am Abend ist es hier gleich schön. Das Restaurant befindet sich mitten im Herzen von Wien – (ganz erwartet) neben dem berühmten Stephansdom. Das Menü sieht wie eine Mischung von der Asiatischen und Europäischen Küche aus, aber bestimmt ist das nur ein Vorteil.

Nihonbashi

Ein typisch japanisches Restaurant mit einem perfekten Service. So kann man dieses Lokal charakterisieren, das auch von japanischen Gästen gern besucht wird. Nur ein Blick in die große Liste mit Speisen und Getränken regt schon Appetit an. Geeignet ist das Restaurant auch für die Leute, die gerne singen.

Momoya

Hier wird die Chinesische und Japanische Küche angeboten. Vegetarier finden in diesem Restaurant was Interessantes. Die Einrichtung, in Hell mit einem lila und schwarzen Akzent gehalten, die Speisen, die Qualität und der Service befinden sich auf dem gleichen hohen Niveau. Es ist sogar möglich zu sagen, dass das Lokal eher traditionell ist. So „Momoya“ passt sehr gut für die Leute, die nach Ruhe und Eleganz suchen.

Fazit

Vielleicht scheint es zuerst, dass kein Unterschied zwischen Japanischen Restaurants existiert. Doch soll man nur einmal probieren und dann wird es klar: jedes Lokal hat etwas Besonderes.

Über den Autor

Konrad

Mein Name ist Konrad Lyzczarz, ich bin Herausgeber von Nextgen.at, bin 32 Jahre alt und wohne in Wien!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.