Die Jak and Daxter-Reihe ist nach der Crash Bandicoot-Serie die zweite erfolgreiche Spielserie von Naughty Dog, die in jüngster Vergangenheit mit der Uncharted-Reihe und zuletzt mit The Last of Us für Aufsehen sorgten. Die Jak and Daxter Trilogy beinhaltet die ersten drei Teile der Serie, Jak and Daxter: The Precursor Legacy, Jak II und Jak 3, die ursprünglich für die PlayStation 2 entwickelt wurden. Die Sammlung erschien bereits im Februar 2012 für die PlayStation 3 und ist nun auch für die PlayStation Vita erhältlich. Inhaltlich unterscheiden sich die beiden Sammlungen dabei nicht. Sowohl die PS3 als auch die PS Vita-Version enthalten die oben erwähnten Spiele, neu aufgelegt in HD-Optik.

Auf der Vita erhält man ein Gesamtpaket, welches alle drei Spiele beinhaltet. Startet man die Trilogy gelangt man zu einem Auswahlbildschirm auf dem man sich für einen der drei Teile entscheiden kann. Leider ist es nicht möglich während des Spielens wieder zu diesem Bildschirm zurückzukehren und „on the fly“ zu einem anderen Teil der Trilogy wechseln. Vielmehr muss man jedes Mal das Spiel komplett beendet und danach erneut starten, um wieder zum Auswahlbildschirm zu kommen.

Das auffälligste Merkmal der Trilogy ist natürlich das Grafikupdate, welches den drei Teilen spendiert wurde. Dabei ist der Port auf die Vita leider nicht ganz so gut gelungen, wodurch nicht alle drei Teile gleich gut aussehen wie auf der PS3, aber dennoch einen Sprung nach vorne machen, wenn man sie mit ihren PS2-Originalen vergleicht. Zusätzlich zur HD-Optik wurden der Vita-Version jedoch auch noch ein paar Anpassungen an der Steuerung gewidmet. So kann man die verschiedenen Minispiele wahlweise mit Tasten oder auch mit dem Touchscreen spielen.

Da die Vita nur über ein Set an Schulterbuttons verfügt, wurden die Funktionalitäten des L2- und R2-Buttons auf das rückwärtige Touchpad verlegt. Während eine Berührung des linken Bereichs des Touchpads das HUD aktiviert, schaltet man bei Berührung des rechten Bereichs in die First Person Ansicht in der man sich nicht bewegen kann. Diese mag zwar sehr hilfreich sein, wenn man sich einen Überblick über den vor einem liegenden Weg machen will oder nach Geheimnissen Ausschau hält, doch kann ein unbeabsichtigter Wechsel zu dieser Ansicht während einer Sprungpassage fatale Folgen haben. Leider kann man diese Funktionalität nicht abschalten und es kommt durchaus öfter vor, dass man das Touchpad beim Halten des Vita-Systems berührt, wodurch der Spielspaß natürlich getrübt wird.

Ein weiteres Problem der Jak and Daxter Trilogy auf der PS Vita ist die nicht ganz so gute Framerate, die vor allem in Jak and Daxter: The Precursor Legacy, verglichen mit der Konsolenversion, sehr schlecht ausfällt. Dadurch läuft das Spiel nicht ganz so flüssig wie auf der PS3. Dadurch kommt es auch zu Problemen mit der Steuerung, die entsprechend ebenfalls nicht ganz so flüssig von der Hand geht, was vor allem bei den Doppelsprüngen auffällt.

Fazit

Die Jak and Daxter-Serie ist eine ausgezeichnete Reihe, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Mit der Jak and Daxter Trilogy erhält man nun sogar drei Spiele zum Preis von einem, eine verbesserte Grafik und natürlich Trophäen. Leider ist die Umsetzung der Trilogy für die PS Vita jedoch nicht so gut gelungen und so hat man mit verschiedenen Problemen wie der Framerate in Teil 1, die sich auch auf die Steuerung auswirkt, und einem fragwürdigen Button-Mapping auf das rückwärtige Touchpad zu kämpfen. Wer sich die Trilogy kaufen möchte und die Wahl hat, sollte besser zur PS3-Version greifen. Ansonsten muss man sich auf einige frustreiche Momente und etwas Eingewöhnungszeit einstellen.

Pro

  • Drei ausgezeichnete Spiele zum Preis von einem
  • Optionale Touchscreen-Steuerung
  • HD-Optik…

Contra

  • …die nicht mit der PS3-Version mithalten kann
  • Probleme mit Framerate und Steuerung in Teil 1
  • Unpassendes Mapping auf rückwärtiges Touchpad
  • Kein direkter Wechsel zwischen den drei Teilen möglich

6,5/10

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.