Die niedlichen Würmchen sind zurück! Das dürfte den Fans des rundenbasierten Strategiespiels ein Lächeln ins Gesicht zaubern, denn Team 17 haut drei der legendärsten Worms-Klassiker als Sammel-Collection auf dem Markt. Darunter das klassische Worms, welches erstmalig 1995 erschien, das actionreiche und hochexplosive Worms: Armageddon (2009) und last but not least die lustige 3D-Comicvariante „Worms: Ultimate Mayhem“, die 2011 nur für den PC, die Xbox 360 oder für die Playstation 3 erhältlich war. Wir haben uns in den Krieg der Würmer gestürzt und die Collection ausgiebig für euch getestet!

Seit nun schon 18 Jahren sprengen sich die süßen Würmchen gegenseitig mit Splittergranaten, Bananenbomben, Bazookas und auch Schäfchen in den Würmer-Himmel. Begonnen hat der Wurmwahnsinn 1995 auf folgenden Konsolen:  Amiga, Atari, Sega Mega Drive, Sega Saturn, Super Nintendo und Playstation. Kaum zu glauben welches Kommen und Gehen an Konsolen die Würmer schon miterlebt haben. Noch weniger zu Glauben ist, wie viele Ableger von Worms seitdem erschienen sind – unglaubliche 26 Stück! Die einen besser, die anderen schlechter umgesetzt. Für die Collection schickt der Entwickler „Team 17“ natürlich nicht irgendwelche Worms-Fortsetzungen ins Rennen. Nein „Team 17“ packt die legendärsten Teile der Reihe in die Collection und haut obendrauf noch alle Add-ons für „Worms 2: Armageddon“ ins Package. Das heißt: Neue Waffen, neue Modi, neue Outfits, neue Wurmpower!

Was soll man zu dem Spielprinzip des klassischen „Worms“ noch sagen? Beinahe jeder Gamer, der den Controller regelmäßig in seinen Händen hält, wird damit Erfahrung haben oder es zumindest einmal angespielt haben. Trotzdem kurz zum Spielprinzip: Jeder Spieler sendet ein Team von meist vier Würmern ins Gefecht, welche die Aufgabe haben die Gegner-Würmer auszulöschen. Dabei macht es sehr viel Spaß, ein eigenes Team zu kreieren, dieses nach Lust und Laune zu benennen und damit dann in den Krieg der Würmer zu ziehen. Aber selbst wer dafür zu faul ist wird bei der computergenerierten Namensauswahl ab und an etwas zum Schmunzeln haben. Da kommen dann schon mal Namen wie Afrohorse zum Vorschein (Indianerehrenwort – ich hab den Namen nicht ausgesucht).

Soweit so gut! Habt ihr eure Würmer nach euren Vorstellungen designt zieht ihr in den Kampf. Jeder Mitspieler darf pro Runde mit einem seiner Worms einen strategischen Zug meistern, d.h. einfach mit dem Wurm agieren. Dabei ist es egal ob ihr euch eher an eine sichere Stelle teleportiert, euch mit einem Ninja-Seil wohin zieht um euch Waffenkisten oder Medizin unter den Nagel (Ja tatsächlich, in „Worms“ haben Würmer sogar Hände) zu reißen oder eben schlicht eine Waffe einsetzt. Alles ist möglich – nur taktisch klug sollte es sein. So habt ihr z.B. die Möglichkeit einen Wurm ins Nirvana – d.h. ins Bildschirmende, welches durch Wasser begrenzt ist – mittels einem minimalen Stoßes zu schicken, und das ohne Einsatz einer kostbaren Waffe.

Der zweite Titel der in der Collection enthalten ist, lautet „Worms 2: Armageddon“ (2009) klingt gefährlich? Ist auch so. Der Waffe Armageddon werdet ihr schon im ersten Teil des Packages begegnen. Ein Angriff, der wie seine Bezeichnung verrät nur wenig Leben auf der Karte übrig lässt. Dieser Name ist bei „Worms 2: Armageddon“ Programm, denn die Waffen werden explosiver, knalliger und richten teilweise Schaden im enormen Ausmaß an, da kommt es schon einmal vor, dass ein Wurm quer über den Bildschirm gesprengt wird.

Am Spielverhalten hat sich nicht viel verändert – man gibt ein paar Waffen und Leveldesigns hinzu mischt einmal kräftig und schon hat man „Worms 2: Armageddon“. Aber ganz so einfach ist das nicht, denn „Team 17“ hat mitgedacht und Herausforderungen entwickelt die es teilweise in sich haben und für die ihr schon einige Stunden einplanen dürft. Manchmal erfordern die Levels Geschicklichkeit, manchmal Strategie und ab und zu auch Kämpfe gegen Würmer die vom teils knackigen KI bestritten werden. Belohnungen erhält man in Form von Münzen die man dann auch im Shop nach Herzenslust ausgeben kann. Dort könnt ihr euch neue Waffen zulegen oder auch schicke Kopfbedeckungen. Glücklicherweise wurde außerdem bei diesem Teil die Steuerung endgültig ausgereift!

Wie schon im ersten Teil von Worms wird es ganz alleine euch überlassen welche Vorlieben ihr beim Zocken habt. Spielt ihr lieber solo, könnt ihr in Wurmschlachten gegen den KI antreten, habt ihr aber Bock auf Gesellschaft und kein Freund steht parat? Macht nix, denn ihr könnt Worms online gegen Kontrahenten aus aller Welt bestreiten, was bisher nur mit PC möglich war oder wenn man sich das Spiel via PSN oder Xbox Live herunter lädt. Am meisten Begeisterung löst das Spiel aber in einer Runde aus Freunden und Kontrahenten aus, denn es macht wirklich Spaß in das verdutzte Gesicht eines Freundes zu gucken der grad mit ansehen musste wie sein Leit- oder Lieblings-Wurm ins Nirvana geschickt wird. Das hinterlistige Lachen der Würmer unterstützt dabei dieses Gefecht, welches ziemlich sicher bei euch im Wohnzimmer ausbrechen wird!

Das dritte Spiel im Bunde ist „Worms: Ultimate Mayhem“ (2011). Bei diesem Titel entschied sich das Entwicklerteam Worms ein bisschen mehr Lebendigkeit zu verleihen und aus den 2D Würmern flotte 3D Würmchen zu machen. Nicht nur äußerlich haben wir mehr Freiheiten, wie z.B. mit neuen Hüten, Brillen, Handschuhen und Frisuren (ja es gibt sogar so etwas wie eine Frisur) sondern auch Gameplay-Technisch. Neben dem bekannten Modus, der rein spielerisch gleich geblieben ist (außer kleinen Veränderungen der Steuerung) gibt es nun auch einen Story-Modus mitsamt Geschichte, die sehr witzig erzählt wird und mit amüsanten Filmsequenzen durchzogen ist.

Zu dem gewohnten Spielprinzip aus den vorigen Teilen kommen hier weitere Modi wie z.B. das „Statue verteidigen“, wo ihr, wie der Name schon sagt, dafür sorgen müsst die gegnerischen Statuen zu zerstören bevor sie es mit euren machen. Auch neu ist der Modus „Zerstörung“, bei dem man verschiedenen Inseln zugeteilt ist und diese so schnell wie möglich, im Idealfall noch vor euren Kontrahenten, in alle Einzelteile zerlegt. Bei „Worms: Ultimate Mayhem“ könnt ihr euch sogar eure eigenen Waffen zusammenbasteln, mit der ihr dann als besondere Team-Waffe in den Kampf zieht.

Fazit

Für Fans der Worms-Serie ein absolutes Muss. Wenn ihr euch bereits für einen Teil der Serie begeistern konntet werdet ihr mit dieser Collection euren Spaß haben. Die Tatsache, dass Worms seit 18 Jahren präsent ist und der Spielspaß daran nicht verloren gegangen ist spricht Bände. Worms ist ein Partykracher für Jung und Alt und für gerade mal 27€, so gesehen bei Amazon, absolut erschwinglich. Von uns gibt es dafür eine Kaufempfehlung!

 Pro

  • die legendärsten Spiele der Reihe in einer Collection
  • viele Stunden Spielspaß
  • enthält alle Add-ons von Worms 2: Armageddon
  • fairer Preis

Contra

  • teilweise sehr lange Ladezeiten

7,8/10

Über den Autor

Janine M.

Tierlieb. Chaotisch. Ordnungsliebend. Witzig (manchmal weniger freiwillig). Verspricht sich gern. RPG und Zombiespielliebhaberin.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.