Das von Vblank Entertainment entwickelte Retro City Rampage entführt in die gute alte 8-Bit Ära und parodiert verschiedenste Spiele und die Popkultur. Ihr schlüpft in die Rolle von Spieler, einem Handlanger des Verbrechersyndikats bekannt als Jester. Als ihr pflichtbewusst durch Theftropolis City schlendert, nebenbei ein paar Polizisten ermordet und einen Laden ausraubt, taucht plötzlich eine Zeitmaschine auf, die euch in das Theftropolis der Zukunft bringt. Dort angekommen müsst ihr verschiedenste Aufgaben für Doc Choc, den Erfinder der Zeitmaschine, erledigen, um diese wieder flott zu machen. Wie bereits eingangs erwähnt, stellt der Titel eine Parodie verschiedenster Spiele dar. Am augenscheinlichsten ist natürlich der Vergleich mit der GTA-Serie, was daran liegt, dass der Erfinder des Spiels ursprünglich GTA III auf den NES bringen wollte.

Wie im großen Vorbild, habt ihr auch in Retro City Rampage Zugang zu einem großen Waffenarsenal, könnt euch jederzeit ein Auto „ausborgen“ und werdet gnadenlos von der Polizei verfolgt, solltet ihr euch nicht benehmen. Und genau dieser Punkt ist einer der spaßigsten im Spiel: böse zu sein. Alleine das Niederfahren der unschuldigen Passanten macht enormen Spaß und hetzt euch recht schnell die Polizei auf den Hals.

Der Spielablauf ist schnell erklärt: um die nächste Mission anzunehmen, begebt ihr euch einfach zum angezeigten Punkt. Sobald ihr diesen berührt wird die Mission gestartet und euer nächstes Ziel auf der Karte angezeigt. Die Missionen sind durchaus abwechslungsreich und beinhalten das Klauen bestimmter Fahrzeuge, das Beschaffen von Gegenständen oder einfach nur das Eliminieren bestimmter Personen. Für letzteres könnt ihr auf das bereits angesprochene Waffenarsenal zurückgreifen, das von allerlei Schlagstöcken über Pistole und Schrotflinte bis hin zu Raketenwerfer, Granate und Bombe alles bietet, was das Gaunerherz begehrt. Sollten alle Stricke reißen könnt ihr euch natürlich auch mit bloßen Händen wehren oder einfach auf den Kopf der Gegner springen. Doch aufgepasst: das sorgfältigste Waffenarsenal nützt euch nichts, wenn ihr sterbt, da ihr dann all eure Waffen verliert.

Im Laufe des Spiels schaltet ihr auch immer wieder Nebenmissionen frei und überall in der frei begehbaren Stadt, findet ihr Möglichkeiten unterschiedliche Stufen zu absolvieren, die immer mit Chaos und Mord zu tun haben. So gilt es einmal möglichst viel Chaos mit einem Panzer anzurichten oder ein anderes Mal möglichst viele Passanten mit einer bestimmten Waffe zu eliminieren. Diese Stufen haben immer eine zeitliche Beschränkung und für eine gewisse Anzahl an Punkten wird auch eine entsprechende Medaille verliehen.

Doch auch abseits dieser Stufen und Missionen gibt es in Retro City Rampage einiges zu tun. So gilt es versteckte Beutesäcke einzusammeln, Nummern von Telefonzellen zu sammeln oder einfach nur die Stadt zu erkunden (und natürlich Chaos zu stiften). Die Stadt bietet zudem unterschiedlichste Läden, in denen ihr eurer, mehr oder weniger, hart verdientes Geld ausgeben könnt. Ihr habt dadurch die Möglichkeit neue Waffen, Frisuren, Tattoos, Hüte, Brillen, ja sogar ein ganz neues Gesicht zu kaufen. Darüber hinaus gibt es auch Spielhallen in denen ihr euch an Arcade-Games probieren könnt. Hierzu zählen beispielweise Bit Trip Runner oder eine Virtual Boy-Umsetzung von Super Meat Boy.

Ein weiteres Element aus GTA hat es ebenfalls ins Spiel geschafft: Taxifahren. Sobald ihr ein Taxi gekapert habt, könnt ihr durch Drücken der Quadrat-Taste euren Dienst als Taxifahrer antreten. Eure Schicht endet nachdem ihr 25 Leute chauffiert habt, die euch natürlich quer durch die Stadt hetzen. Praktischerweise könnt ihr euch somit jedoch ein nettes Einkommen in Form von Gebühren und Trinkgeldern sichern. Ebenfalls bekannt sind die Spray 4 Pay-Läden, in denen ihr euer Auto reparieren, neu lackieren oder mit Waffen bestücken könnt.

Retro City Rampage

Im Laufe des Spiels schaltet ihr außerdem unterschiedliche Power-Ups frei, wie z.B.: die Turboschuhe, die euch das Laufen mit Überschallgeschwindigkeit erlauben. Seid ihr so flott unterwegs, könnt ihr auch problemlos umherstehende Passanten von der Straße fegen. Wer aufmerksam durch die Stadt streift und etwas Spiele-Wissen mit sich bringt, wird auch die vielen unterschiedlichen Spiele entdecken, die das Spiel parodiert oder inspiriert haben. So finden sich Elemente von Super Mario Bros., Paper Boy, Bionic Commando, Turtles, The Legend of Zelda, Mega Man und Contra – um nur ein paar zu nennen.

Die grafische Präsentation lässt das Herz eines jeden Retro-Fans höher schlagen. Obwohl es sich nur um 8-Bit Grafiken handelt, gibt es sehr viele Details zu entdecken, sowohl bei den liebevoll erstellten Hintergründen und Charakteren, als auch bei den feinen Effekten wie beispielsweise Explosionen. Eine sehr nette Idee sind zudem auch die 16 unterschiedlichen Farbfilter, die sich über das Menü einstellen lassen und jeweils die Darstellung eines Retro-Computers oder einer Retro-Konsole simulieren. Der Sound wurde natürlich passend zu der ganzen Szenerie gewählt und ertönt ebenfalls im guten alten 8-Bit Format, hat aber keinen bleibenden Eindruck.

Auch bei der Steuerung gibt es nichts zu bemängeln und so kämpft man sich problemlos durch das ganze Spiel. Sehr fein sind auch die zwei unterschiedlichen Möglichkeiten, die Waffen einzusetzen. Entweder bedient man sie mit der Quadrat-Taste, wobei man durch das Festhalten der Taste eine automatische Zielerfassung hat, oder man schießt mit dem rechten Stick wie bei einem Twin Stick Shooter. Ebenfalls positiv anzumerken ist die Cross-Buy und Cross-Save-Unterstützung auf der PS3 bzw. PS Vita. So kann man auf einem der beiden System zu Spielen beginnen, das Savegame in die Cloud schieben und problemlos auf dem anderen System weiterspielen.

Fazit

Retro-Herz was willst du mehr! Retro City Rampage bringt den Scharm der längst vergangenen 8-Bit Ära auf die heutigen Konsolen und weckt bei älteren Spielern so manche schöne Kindheitserinnerung. Der Mix verschiedenster moderner Spielmechaniken bringt ein abwechslungsreiches Spielerlebnis und alleine mit dem Erkunden der frei begehbaren Stadt kann man einige Zeit verbringen. Viel zu entdecken, liebevolle Grafiken, cooler 8-Bit Sound und spaßiges Gameplay machen Retro City Rampage zu einem ausgezeichneten Spiel, dass man nicht entgehen lassen sollte.

Pro

  • Frei erkundbare Stadt
  • Großes Waffenarsenal
  • Viele Missionen
  • Cross-Buy und Cross-Save auf PS3/PS Vita
  • Großartiges Retro-Feeling

 

Contra

  • Recht belangloser Soundtrack

8,5/10

Über den Autor

Kilian R.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.