Auch zum Nachfolger der Playstation 3 gibt es neue Gerüchte. Die aktuelle Ausgabe der PSM3 will einige interessante Details über die Konsole mit Codenamen Orbis erfahren haben. Die ersten Games dürften in etwa die grafische Finesse der beiden auf der E3 enthüllten Games Watch Dogs und Star Wars 1313 haben, was wenig überraschend kommt. Flüssige 1080 und 60 Frames per Second kann man als gesichert sehen, doch die erhofften 4000p Ultra HD wird die Konsole wohl nur in Cut Scenes auf den Bildschirm übertragen können. Der Arbeitsspeicher soll sich angeblich an Microsofts Nachfolgekonsole orientieren, welche wohl mit 8 GB daherkommen wird. Abwärtskompatiblität zu PS3 Spielen oder gar PS2 oder PS1 Games wird es wohl leider nicht spielen, dafür lässt sich aber mit dem Cloud Dienst Gaikai, den Sony vor kurzem aufgekauft hat, rechnen. Desweiteren hält sich das Gerücht, dass man gerbrauchten Games via PSN Registrierung einen Riegel vorschieben will, was aber aufgrund der Beziehungen zu Spiele Shops wie Gamestop eher unwahrscheinlich sein dürfte. Die Konsole wird einen AMD Prozessor mit dem Codenamen Liverpool in sich tragen und soll in Europa zwischen 400 und 500 Euro kosten. Dies wäre signifikant weniger als der Einstiegspreis der Playstation 3 von 499 und 599 Euro. 
 

Über den Autor

Konrad

Mein Name ist Konrad Lyzczarz, ich bin Herausgeber von Nextgen.at, bin 32 Jahre alt und wohne in Wien!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.