Der Manga „Naruto“ von Masashi Kishimoto begeistert nunmehr seit 11 Jahren Leser auf der ganzen Welt. Der Erfolg bescherte dem gleichnamigen Ninja auch verschiedene andere Auftritte und so gibt es neben Animes und Kinofilmen mittlerweile auch schon sage und schreibe mehr als 40 Videospiele zu denen sich mit Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 3 nun ein weiterer dazugesellt. Der Titel wurde – wie die ganze bisherige Naruto Shippuden-Serie – von Cyber Connect 2 entwickelt.

Die Geschichte knüpft an die Geschehnisse von Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 2 an, konzentriert sich zu Beginn jedoch auf den Angriff des Neunschwänzigen auf Konoha Gakure. Danach folgt die Handlung der bisher nur im japanischen Original erzählten Geschichte des vierten großen Ninja Krieges. Im Mittelpunkt des Spiels steht erneut der „Ultimative Abenteuer“ Spielmodus, der euch Narutos Abenteuer nachspielen lässt. Mit einer Neuerung wird man sogleich zu Beginn der Kampagne konfrontiert: der ultimativen Entscheidung, die an bestimmten Punkten des Spiels auftritt.

Hierbei müsst ihr euch entscheiden, ob ihr euch als Held (leicht) oder als Legende (schwer) beweisen wollt. Eure Wahl wirkt sich nicht nur auf das Kampfgeschehen sondern auch die Handlung und den Schwierigkeitsgrad aus. Darüber hinaus erhält in diesen Kämpfen nur jene Kampfpalette Erfahrungspunkte, die dem gewählten Weg entspricht. Durch das Hochstufen der Paletten erhaltet ihr weitere Ausrüstungsplätze und könnt im Laufe des Spiels auch mehrere Items der gleichen Art auf einen Platz legen.

Naruto Shippuden Ultimate Ninja Storm 3

Unabhängig davon welchen Weg ihr bei der ultimativen Entscheidung wählt, könnt ihr jederzeit mit einer der beiden Paletten in Kämpfe ziehen und von den jeweiligen Objekten profitieren. Während die Heldenpalette eher mit Heil- und Verteidigungsgegenständen bestückt werden kann, bietet die Legendenpalette mehr Offensivitems. Die verschiedenen Items erhaltet ihr entweder nach Kämpfen, findet sie in der Umgebung oder ersteht sie bei den verschiedenen Händlern, die ihr auf euren Abenteuern trefft.

Neben den Hauptaufgaben, welche die Geschichte vorantreiben, gibt es auch immer wieder einfache Nebenquests zu erledigen, die jedoch aufgrund des einfachen Level- und Missionsaufbaus eher unmotiviert wirken. Hauptaufgabe im Spiel sind ohnehin die sehr gut inszenierten Kämpfe, die ebenfalls überarbeitet wurden. Glücklicherweise hat man die grundlegende, einfache Steuerung nicht verändert, doch merkt man eine verbesserte Reaktion auf die Tasteneingaben. Dadurch kann man noch schneller auf die gegnerischen Bewegungen reagieren und sich mit geschickten Kombinationen den Sieg sichern.

Natürlich müsst ihr nicht immer alleine in den Kampf ziehen, sondern könnt auch auf bis zu zwei helfende Ninjas zurückgreifen, die ihr zur Unterstützung einsetzen könnt. Dabei haben die Helfer nun auch eine Lebensanzeige und können im Laufe eines Kampfes auch sterben, wenn sie zu viel Schaden einstecken müssen. Sehr beeindruckend sind die fantastisch in Szene gesetzten Bosskämpfe, die immer eine besondere Taktik verlangen.

Am Ende eines Kampfes erhaltet ihr eurer Leistung entsprechend Items und Geld. Letzteres könnt ihr, wie bereits erwähnt, für Kampfitems ausgeben. Darüber hinaus könnt ihr euch aber auch noch verschiedene Bentos kaufen, die ihr zwischen Kämpfen verzehren könnt. Dadurch wird nicht nur die Lebensenergie wiederhergestellt, sondern man profitiert im folgenden Kampf auch von den positiven Nebeneffekten, wie beispielsweise einem verbesserten Angriff. Natürlich wurden auch wieder Unmengen an Sammelgegenständen wie Titel, Effekte oder Bilder hinzugefügt.

Letztere kann man zur Gestaltung seiner persönlichen online Visitenkarte verwenden, die man bei online Kämpfen automatisch mit seinem Kontrahenten austauscht. Die Suche nach online Matches wurde dabei sehr einfach gestaltet und so kann man diese auf eine bestimmte Region und/oder den Rang der Gegner beschränken. Auf der Visitenkarte des jeweiligen Gegners sieht man praktischerweise seine Kampfstatistik und auch wie oft der Spieler Kämpfe verlässt.

Leider ist das Verbinden zu einem anderen Spieler nicht ganz so befriedigend wie die Suche an sich, da man meist darüber informiert wird, dass die maximale Teilnehmeranzahl bereits erreicht ist. Selbst wenn man „Schnelles Spiel“ wählt, wobei man sich hier natürlich erwartet in einem Kampf zu enden, erhält man oftmals die gleiche Meldung, was durchaus frustrieren kann.

Naruto Shippuden Ultimate Ninja Storm 3

Wer lieber gegen Freunde auf einer Konsole spielt kann dies im Versus-Modus tun. Hierunter findet sich auch das Training, das Neueinsteiger auf alle Fälle noch vor dem Abenteuermodus besuchen sollten, da es dort keine Einführung in die Kämpfe gibt und man im Trainingsmodus die grundlegende Kampfsteuerung schnell erlernen kann.

Grafisch bietet Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 3 den gewohnt fein umgesetzten Cell-Shading Look, mit Hilfe dessen wunderschöne Landschaften und Umgebungen auf den Bildschirm gezaubert werden. Dazu gesellen sich schöne Charaktermodelle mit feinen Animationen und äußerst sehenswerte Effekte. Der Sound bietet atmosphärische Hintergrundmusik, die passend zu den verschiedenen Abschnitten der Geschichte komponiert wurde. Zwar ist die englische Synchronisation qualitativ sehr gut, doch leider oftmals sehr weit von Lippensynchronität entfernt. Glücklicherweise kann man auch auf die originale japanische Synchronisation umschalten.

Fazit

Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 3 ist das bisher beste Spiel aus der Serie und kann Naruto-Fans uneingeschränkt empfohlen werden. Doch auch andere Spieler können durchaus einen Blick riskieren, auch wenn man vielleicht nicht alle Zusammenhänge oder zwischenmenschlichen Beziehungen auf Anhieb versteht. Das Spiel weiß mit einer wunderschönen Grafik, einer exzellent inszenierten Geschichte sowie einem flotten und taktischen Kampfsystem zu überzeugen.

Pro

  • 80 freischaltbare Charaktere
  • Wunderschöne Grafik
  • Exzellente Inszenierung
  • Flotte und taktische Kämpfe
  • Unmengen an Sammelgegenständen
  • Fantastische Bosskämpfe
  • Entscheidungsmöglichkeiten

Contra

  • Asynchrone Tonspur bei englischer Sprachausgabe
  • 4,6 GB große Zwangsinstallation auf PS3
  • Online Matchmaking nicht optimal
  • Unmotiviertes Level- und Nebenquestdesign

8,5/10

Über den Autor

Kilian R.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.