Namco Bandai bringt einen weiteren Naruto Titel der Ultimate Ninja Storm Reihe für die PS3, die Xbox 360 und den PC auf den Markt. Die Spieleserie ist bekannt für die großartigen Anime-Sequenzen und für das komplexe Kampfsystem. Ob der Titel den Erwartungen gerecht wird und ob das Kampfspiel auch für Gamer interessant ist, die nicht gerade große Naruto Fans sind, erfahrt Ihr wie immer in unserem Test.

Wer ist eigentlich dieser Naruto? Diese Frage könnten sich einige von euch stellen, denn der Hype um den blonden Ninja ist in Japan viel größer als bei uns, denn hierzulande erfolgte die Erstausstrahlung der Anime-Serie sehr viel später. Die Manga- und Anime-Reihe handelt vom gleichnamigen Protagonisten Naruto, einem kleinen Jungen, der zu Beginn aus unerklärlichen Gründen von allen anderen Dorfbewohnern verspottet wird und ohne Eltern aufwachsen muss. Dies liegt daran, dass Konoha-Gakure (Narutos Heimatdorf) einst von einem riesigen Fuchsmonster angegriffen wurde und das Dorf nur gerettet werden konnte, indem der Hokage (der ranghöchste Ninja) das Monster in ein neugeborenes Kind versiegelte. Ja, bei dem Neugeborenen handelt es sich um Naruto, der von dem ganzen Schlamassel nichts weiß und darum auch nicht versteht warum ihn jeder verachtet. Sein größter Wunsch ist es selbst einmal Hokage und somit der stärkstes Ninja Konohas zu werden. Naruto Shippuden erzählt die Geschichte vom Erwachsenen und etwas reiferen Naruto.

Naruto Shippuuden Screenshot

Naruto Shippuden – Ultimate Ninja Storm 3: Full Burst handelt hauptsächlich vom großen vierten Ninja Krieg. Neben einigen familiären Hintergrundgeschichten zu Naruto, in denen man mehr über seinen Vater und seine Mutter erfährt, gibt es auch reichlich neues zu Sasuke, Madara und den Akatsuki. Naruto Fans der Anime-Serie dürfen sich über viele Storyinhalte freuen, die noch nicht in der Serie vorgekommen sind.

Sobald man den Story-Mode startet, fallen einem die übermäßig langen Zwischensequenzen auf. Es kann oft passieren, dass nach einem zwei Minuten Kampf eine Videosequenz von 20 Minuten folgt. Natürlich bekommt man durch die langen Videos auch viel von der Story mit, dennoch hätte man sich hier kürzer halten können, denn teilweise gibt es lange Dialoge in denen man nicht wirklich etwas Relevantes erfährt. Nichtsdestotrotz wissen die Animesequenzen zu überzeugen und man fühlt sich wie mitten in einer Naruto Folge.

Grafisch wurde fast nichts im Vergleich zu Ultimate Ninja Storm 2 verändert, denn optisch passt die Animeoptik ohnehin sehr gut zu dieser Art von Spiel. Auch spielerisch hat man auf alte Stärken gesetzt und hat das Kampfsystem eins zu eins vom Vorgänger übernommen. Im Storymodus kann man natürlich mit dem Hauptcharakter Naruto spielen, aber schon zu Beginn und auch im späteren Spielverlauf kommen eine Vielzahl an weiteren Charakteren, wie zum Beispiel der dritte und der vierte Hokage, dazu. Jeder spielbare Charakter hat eine eigene Spezialattacke und eine ultimative Spezialattacke bzw. ein ultimatives Jutsu. Desweiteren gibt es auch eine Art Rage-Modus den der Spieler aktivieren kann wenn er schon mehr als die Hälfte seiner Energieleiste eingebüßt hat. Der große Vorteil, der sich dadurch ergibt, sind natürlich die stärkeren Angriffe, die dem Gegner mehr Energie abziehen, aber einen kleinen Nachteil gibt es auch, denn die ultimativen Spezialattacken können während dieses Modus nicht vollführt werden. Die einzige Änderung zum Vorgänger sind die kleinen Kämpfe, die zwischen den richtigen Fights im Third-Person-Modus ausgetragen werden.

Ein tolles Feature, dass uns bei Naruto Shipuuden – Ultimate Ninja Storm 2 schon sehr gut gefallen hat, ist auch erhalten geblieben, denn die toll inszenierten Bosskämpfe gegen riesige Gegner sind auch bei Ultimate Ninja Storm 3 mit dabei. Großteils bestehen die Kämpfe aus Quick-Time-Events, wodurch die imposant aussehenden Gegner leider mit stumpfer Knopfdrückerei bewältigt werden. Vor allem Fans der Serie dürften sich über die zahlreichen und versteckten Secrets freuen, denn durch diese erfährt man weitere Story-Details. Trotz dem stumpfen Button-Mashing leben die gewaltigen Bosskämpfe von der großartigen Atmosphäre, die auch bei Ultimate Ninja Storm 3 Full Burst ein geniales Spielgefühl verleiht.

Sehr viel Spaß hatten wir auch mit den restlichen Modi, die zur Verfügung stehen, vor allem aber der Online Modus hat uns für einige Stunden sehr gut unterhalten. Es gibt eine Rangliste in der alle Onlinespieler vermerkt sind, besiegt man einige Gegner steigt man im Rang. Will man gegen Freunde spielen, kann man auf den freien Modus zugreifen, bei dem auch Turniere veranstaltet werden können. Die Matches können entweder im PvP oder im Team bestritten werden, wobei letzteres mehr strategischen Spielraum zulässt. Jene die eine richtige Herausforderung suchen, kommen leider nicht auf ihre Kosten, da es nicht möglich ist den Schwierigkeitsgrad zu verstellen.

Fazit

Spielerisch und optisch hat es Naruto Shippuden – Ultimate Ninja Storm 3: Full Burst geschafft an die Stärken des Vorgängers anzuknöpfen. Die schönen Anime-Kulissen wissen zu überzeugen und die Soundtracks aus dem Anime passen perfekt in die Atmosphäre. Leider ging man diesmal zu sehr auf Nummer sicher, denn Änderungen findet man so gut wie gar keine und auf eine japanische Sprachausgabe hofft man vergebens. Die schönen Videosequenzen in Anime-Optik und die bisher unbekannten Story-Elemente dürften jedem Fan der Serie bzw. des Mangas das Herz höher schlagen lassen. Die langen Pausen und Videos zwischen den Kämpfen könnten aber auch einige Spieler abschrecken, denn es kann schon mal passieren, dass man über eine halbe Stunde keinen Kampf erlebt. Fans der Serie können ohne zu überlegen zuschlagen, da das Preis-Leistungs-Verhältnis völlig in Ordnung geht.

Pro

  • Sehr langer Story-Modus
  • Packende Onlinekämpfe
  • Schöne Anime-Sequenzen
  • Neue Story-Details vor Anime-Ausstrahlung
  • Toll inszenierte Boss-Kämpfe

Contra

  • die zum Großteil aus Quick-Time-Events bestehen
  • nur in englischer Synchro
  • Schwierigkeitsgrad nicht wählbar
  • Oftmals zu lange Zwischensequenzen und Dialoge

7/10

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.