Ein etwas schreckenerregendes Patent hat Microsoft dieser Tage angemeldet. Hinter dem wenig aussagekräftigen Titel "Content Distribution Regulation by Viewing User" versteckt sich ein System, welches die Anzahl der Benutzer eines Mediums via Kinect oder anderer Kameras zählt und überwacht. Das ganze soll scheinbar mit einem neuen Zahlsystem einhergehen, bei dem eine gewisse Benutzerzahl (etwa bei Filmen oder Videospielen) nicht überschritten werden darf. Sollte das Gerät also mehr Leute im Raum messen, als die Lizenz erlaubt, wird die Wiedergabe gestoppt und man müsste eine Nachzahlung tätigen. Auch das Alter der Benutzer kann erkannt werden. 

Über den Autor

Konrad

Mein Name ist Konrad Lyzczarz, ich bin Herausgeber von Nextgen.at, bin 32 Jahre alt und wohne in Wien!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.