Wenn man mal so darüber nachdenkt, dann ist Mario schon eine echt coole Sau. Er ist professioneller Rennfahrer, Fußballer, Tennis- und Baseballspieler und jetzt wagt er sich wieder auf den Golfkurs. Den Titel Super bekommt man immerhin nicht einfach so geschenkt, dass muss man sich verdienen. Und um so gut wie der Champion zu sein, muss man den Champion im fairen Wettkampf schlagen, doch während die Spieler in den anderen Nintendo Sportspielen die Kontrolle über Nintendo Charaktere übernehmen, um sich den Titel zu erspielen, müssen sie es dieses Mal mit dem eigenen Mii schaffen.

Mario Golf ­World Tour ist der direkte Nachfolger zum Gameboy Color Mario Golf und genauso wie auch dessen Vorgänger verbindet es gute Golf Mechaniken mit Rollenspielelementen. Die Rollenspielelemente sind aber anders als beim Gameboy Color Mario Golf sehr rudimentär und beziehen sich bloß auf die Ausrüstung. Wobei ich sagen sollte, dass es echt verdammt viel Ausrüstung zu sammeln gibt. Nach jedem absolvierten Turnier bekommt man ein weiteres Stück, welches dann im Store gekauft werden kann. Leider haben sehr viele der individuellen Stücke dieselben Statuswerte und wirken sich nur optisch auf die ­Miis aus.

Wo die Rollenspielelemente noch sehr Basic sind, dort trumpfen die Golf Mechaniken komplett auf. Man darf sich vom niedlichen Nintendo Look nicht täuschen lassen, denn Mario Golf World Tour ist ein äußert kompetentes Golfspiel. Zwar kann es als Simulation nicht mit den von ­Electronic ­Arts produzierten Tiger Woods Golfspielen mithalten, aber es bietet genügend Tiefe, um Fans des Arcade Golfens längerfristig bei der Stange zu halten. Sowohl Wind als auch der Untergrund wirken sich sehr stark auf den Schlag und das Verhalten des Balles aus. Schlagt ihr den Ball in einen Sandbunker, ist es viel schwerer einen präzisen Schlag zu platzieren, da sowohl auf den Untergrund als auch das Timing beim Schlagen geachtet werden muss. Auch die Größe des aktuellen Kurses, auf dem man sich befindet, spielt eine wichtige Rolle, denn dies ist für die Anwendung der Spins (Topspin, Back Spin) ausschlaggebend.

Befindet ihr euch auf einen Kurs, der länger als 300m ist, ist es sinnvoll den Super Topspin anzuwenden um so viele Meter wie möglich bei einem Schlag rauszuholen. Nähert man sich dann aber ans Loch an sollte beachtet werden, wie der Ball fallen wird, denn fällt der Ball in die Nähe des Lochs so entfernt er sich von diesem, wenn Spins angewendet werden. Bei starkem Wind hingegen muss dem Wind entgegen gewirkt werden, um den Ball nicht komplett zu verziehen. Der schwierigste Teil an sich ist das Putten, denn da geht es um Präzision und Ballgefühl. Mario Golf World Tour schafft es beide dieser Aspekte ins Spiel einzubauen und macht das Putten auf längere Distanzen zum schwierigsten Unterfangen des Spiels.

Jetzt wissen wir, dass das Golfen per se sehr gut funktioniert und es auch richtig viel Spaß macht, doch auch das beste Golfspiel braucht Variation und die wird meistens durch verschiedene Kurse erreicht. Mario Golf ­World Tour beinhaltet 3 große 18-Loch-Kurse und 6 zusätzliche Kurse, die freigeschaltet werden müssen. Die Kurse sind, Nintendo typisch, sehr schön ­designed und bieten sehr viel Abwechslung, nur Schade, dass die ausgefallenen Kurse erst freigeschaltet werden müssen. Sind einem diese Kurse nicht genug wird man zur Kasse gebeten. Dort stehen drei verschiedene Pakete zur Auswahl, das Pilz Paket, das Blumen Paket und das Stern Paket die jeweils 5,99€ kosten und zwei Kurse mit einem neuen Charakter mit sich bringen. Alternativ dazu gibt es auch noch das dreier Paket, das alle zusätzlichen Charaktere und Kurse beinhaltet und 11,99€ kostet. Wobei ich erwähnen sollte, dass ich keines der DLC Pakete akquiriert habe und daher kein Urteil über sie abgeben kann.

Zwei Dinge, die ich noch beanstanden möchte, sind die Musik und der 3D Effekt. Nintendo Spiele hatten schon immer hervorragende Musik und das wurde zuletzt von Super Mario 3D World und The Legend of Zelda: A Link between Worlds sagenhaft demonstriert. Und da finde ich es ein wenig schade, dass die Musik von Mario Golf nicht mehr als ein Hintergrundrauschen ist. Ich bin mir bewusst, dass nicht jeder so penibel auf die Musik bei Spielen achtet, aber gute Musik kann dennoch niemals schaden und Mario Golf World Tour hat leider keine. Und das andere ist der nahezu nicht vorhandene 3D Effekt. Auch hier bin ich mir bewusst, dass nur wenige Leute den 3D Effekt benutzen, ich zähle mich ja selbst zu diesen Leuten, aber auch hier hat The Legend of Zelda: A Link between Worlds bewiesen dass ein guter 3D Effekt das Spieleerlebnis verbessern kann.

Fazit

Wer sich für Mario Golf World Tour wegen des Golf Spielens entscheidet, wird es nicht bedauern. Es ist ein sehr gutes Golfspiel mit Spieltiefe, sodass Spieler die sich Zeit nehmen, um das Spiel zu meistern, auch mit gebührenden Fortschritt belohnt werden. Schade hingegen ist, dass die Rollenspielelemente so rudimentär sind und sich nur über die Ausrüstung aufs Spiel auswirken. Auch der eine oder andere zusätzliche Golfkurs hätte nicht geschadet, denn obwohl die 3 18-Loch-Kurse allesamt sehr schön gestaltet sind, sind es dennoch nur 3 Kurse.

Pro

  • Gutes Golfen
  • Kursdesign

Contra

  • Wenig Kurse ohne DLC
  • RPG Elemente sehr rudimentär

7,5/10

Über den Autor

Andrej

Mein Name ist Andrej, ich komme aus Kärnten. Gaming zu einer meiner ganz großen Leidenschaften. Ich spiele alle Arten von Games, da ich der Meinung bin dass es in jedem Genre tolle Spiele gibt die es Wert sind zu spielen. Die Mass Effect und Uncharted Reihe sind derzeit meine liebsten Franchises obwohl The Legend of Zelda immer einen ganz besonderen PLatz in meinem Herzen haben wird.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.