Das amerikanische Entwicklerstudio thatgamecompany wurde 2006 von den beiden University of Southern California Studenten Kellee Santiago und Jenova Chen gegründet. In einem Vertrag mit Sony verpflichtete sich das Studio zur Entwicklung von drei Downloadtiteln für das PlayStation Network und kreierte im Zuge dessen flOw, Flower und zuletzt Journey. Mit der Journey Collector’s Edition gibt es diese drei Titel nun gesammelt auf einer Disk, die darüber hinaus noch interessantes Zusatzmaterial wie die Soundtracks, Hinter den Kulissen-Videos, Bilder und Trailer enthält. Zusätzlich finden sich mit Grave Diggers, Duke War!! und Nostril Shot auch noch drei exklusive Minigames, die man allesamt mit Freunden spielen kann. Doch nun wollen wir uns den Hauptakteuren der Sammlung widmen.

flOw

Das erste Spiel von thatgamecompany, das für Sony’s PlayStation 3 und später auch für die PSP umgesetzt wurde, ist ein Remake von Jenov Chen’s prämiertem Flash Spiel flOw, welches er im Zuge seiner Masterarbeit zusammen mit Nicholas Clark entwickelte. Dabei experimentierte Chen mit der dynamischen Anpassung des Schwierigkeitsgrades während eines Spiels und überlässt dem Spieler selbst die Entscheidung wie schwer das Spiel sein soll.

Man steuert einen kleinen Mikroorganismus, der aus mehreren Segmenten besteht, durch eine Wasserumgebung. Die Spielwelt besteht aus zweidimensionalen Ebenen, die übereinander gestapelt wurden und zwischen denen man durch das Fressen bestimmter Organismen jederzeit wechseln kann. Natürlich ist man nicht alleine in der Unterwasserwelt, denn jede Ebene wird von verschiedensten Organismen bewohnt. Vertilgt man diese, wächst man und wird gleichzeitig stärker.

Zwar sind die meisten Organismen passiv, doch gibt es auch aggressive Artgenossen, die ihrerseits versuchen euch zu fressen. Dem Spieler steht es nun frei sich auf jeder Ebene satt zu fressen und somit gestärkt auf die nächste Ebene zu wechseln, oder so schnell wie möglich in tiefere Gefilde vorzudringen. Hat man die unterste Ebene erreicht, schaltet man einen neuen Organismus frei, mit dem man seine Reise fortsetzen kann.

Flower

Zwei Jahre nach flOw veröffentlichte das Studio ihren nächsten Streich: Flower. Das Spiel startet in einem tristen Appartement in dem sich ein Blumentopf mit einer einzelnen Blume befindet. Durch das Anwählen dieser gelangt man in „den Traum der Blume“, in dem das Spiel stattfindet. Nach Abschluss eines Abschnitts taucht eine weitere Blume im Appartement auf, bis man auf diese Weise alle sechs Hauptabschnitte freigeschaltet hat.

In einem Abschnitt selbst übernimmt man die Kontrolle über den Wind, der anfangs ein einzelnes Blütenblatt vor sich her weht. Während man durch drücken einer beliebigen Taste den Wind beschleunigen kann, steuert man die Richtung durch das Kippen des Controllers in die gewünschte Richtung. In den unterschiedlichen Levels finden sich weiter Blumen die es mit dem Wind zu berühren gilt, um weitere Blütenblätter einzusammeln.

Das Berühren bestimmter Blumen hat auch Auswirkungen auf Umgebung und lässt beispielsweise totes Gras wieder erblühen, öffnet einen neuen Weg oder lässt Windräder drehen. Dadurch tauchen natürlich auch wieder neue Blumen auf, mit denen man interagieren kann. Je mehr Blütenblätter man dabei sammelt, umso schneller bewegen sie sich.

Einen großen Teil der Faszination des Spiels macht auch die wunderbar komponierte Musik aus, die sich dynamisch an das Spiel anpasst. Jede berührte Blume gibt einen Ton von sich und je mehr man mit der Umgebung interagiert umso mehr ändert sich die Musik. Darüber hinaus schafft es das Spiel ganz ohne Text oder Sprache mit Hilfe der unterschiedlichen Abschnitte eine Geschichte zu erzählen, die sich auch auf das Appartement auswirkt.

Journey

Das dritte und letzte Spiel im Bunde ist das namensgebende Journey, welches euch auf eine wunderbare Reise schickt. Man startet das Spiel als einsamer Wanderer auf einer Düne, die mitten in einer großen Wüste liegt. Am Horizont erkennt man einen riesigen Berg, dessen Gipfel durch einen Riss entzweit wurde. Ohne weitere Erklärungen macht man sich also auf diesen Berg zu erreichen und reist dabei durch die Wüste, vorbei an verfallenen Ruinen einer längst vergangenen Zivilisation, durch unterirdische Höhlen, bis man zuletzt den schweren Weg des Gipfelsturms auf sich nimmt.

Zu Beginn des Spiels erhält man eine kurze Einführung in die sehr simple Steuerung, die neben dem Laufen und Steuern der Kamera, auch noch springen und das Ausstoßen eines Tones ermöglicht. Wie laut und lange dieser Ton dabei ist, hängt davon ab wie man die entsprechende Taste drückt. Benötigt wird dieser Art der Kommunikation um mit verschiedenen Gegenständen in der Spielwelt zu interagieren.

Eure Figur verfügt außerdem über einen Schal, der im Laufe des Spiels immer länger wird und es euch erlaubt durch die Luft zu schweben. Je länger der Schal, umso länger kann man dabei schweben. Während des Schwebens verliert der Schal seine Macht und muss an umherfliegenden Stoffstücken wieder aufgeladen werden.

Ein besonderer Faktor des Spiels ist der „Mehrspielermodus“, den man eigentlich nicht als solchen bezeichnen kann. Ist man während des Spiels mit dem PlayStation Network verbunden trifft man auf unterschiedliche andere Figuren, welche andere Spieler darstellen. Da es außer dem bereits angesprochenen Ton keine Art der Kommunikation gibt, ergibt sich eine interessante und spannende Eigendynamik, sollten sich beide Spieler entschließen, ihre Reise gemeinsam fortzusetzen. Um dieses Gemeinschaftsgefühl noch weiter zu verstärken erfährt man auch erst am Ende seiner Reise die PSN IDs jener Spieler, die man unterwegs getroffen hat.

Auch bei Journey spielt die Musik eine sehr große Rolle, denn sie schickt euch zusammen mit den vermittelten Bildern auf eine emotionale Reise, die man so noch in keinem Spiel erlebt hat. Der Soundtrack des Spiels wurde zudem für den Grammy in der Kategorie Best Score Soundtrack for Visual Media nominiert.

Fazit

Wer sich die Spiele von thatgamecompany noch nicht über das PlayStation Network besorgt hat, sollte bei der Journey Collector’s Edition auf alle Fälle zuschlagen. Für rund 20€ erhält man drei ausgezeichnete Spiele, die gänzlich andere Wege als andere Spiele gehen und euch auf emotionale Reisen schicken, die ihr so schnell nicht vergessen werdet. Zusätzlich zu den drei Spielen finden sich auf der Disk auch noch viele Extras wie die originalen Soundtracks zu den Titeln, Videos, Bilder, Design und zusätzlich auch drei exklusive Minispiele von thatgamecompany.

Pro

  • Drei ausgezeichnete Spiele auf einer Disk
  • Exklusive Minispiele
  • Viele Extras
  • flOw
  • Flower
  • Journey

Contra

  • Nicht jedermanns Sache

9/10

Über den Autor

Kilian R.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.