Das originale Flashback erschien im Jahre 1992 für diverse Plattformen. Es war eine Art 2D Puzzle Plattformer in einem Science Fiction Setting und wurde von Gamern der damaligen Zeit sehr gemocht. Nun versucht sich der Entwickler „Vectorcell“, der sich mit „AMY“ nicht gerade mit Ruhm bekleckerte, an einem Remake des Spiels.

Flashback HD fängt den Geist der 90er Jahre sehr gut ein. Die Umgebungen wirken wie aus einem Sci-Film der damaligen Zeit, und auch der Plot errinert leicht an Paul Verhoevens Total Recall. Die Level sind äußerst schön designed und laden dazu ein erforscht zu werden. Dem Erforschen stehen aber die schwammige Steuerung und schlechten Spielmechaniken im Weg.

Flashback HD beginnt mit unserem etwas an Leonardo Di Caprio erinnernden Helden der aus einem Gebäudkomplex flieht, und anschließend eine Bruchlandung in einem Wald hinlegt. Dort werden uns die diversen Mechaniken und Gadgets vorgestellt: wenn man sich unter eine Plattform stellt und nach oben drückt klettert der Charakter diese hoch; wenn man von einer Plattform zur nächsten springen möchte, muss man wie in jedem Jump’n’Run in die jeweilige Richtung drücken und den Sprungknopf betätigen. Nur in den meisten 2D Jump’n’Runs kann man dadurch auch auf höher gelegene Plattformen gelangen. Bei Flashback HD ist das nicht möglich da es keinen Hochsprung gibt. Die Sprungmechanik besteht lediglich aus einem Sprung zur Seite. Was sich vielleicht an dem originalen Werk orientiert, ist für heutige Verhältnisse leider nicht mehr passend.

Ein weiteres Manko des Spiels sind die vielen Bugs die es zeitenweise unspielbar machen. Als Beispiel kam es einige Male vor, das ich die Spielfigur nicht nach links oder rechts bewegen konnte oder in Animationen stecken blieb. Wenn so etwas vorkommt hilft es nur den Checkpoint neu zu laden, was aber jedes Mal mit einem Ladeschirm bestraft wird. Wie auch beim originalen Flashback kann man auch mit einer Pistole schießen, was sich aber sehr schwammig anfüllt und im Kampf sehr oft fatale Folgen hat.

Das variable Leveldesign ist definitiv eine der größten Stärken dieses Spiels. Ob man sich in einem Wald, einer Zelle oder einer futuristischen Disko befindet, jede dieser Lokationen versprüht einen eigenen Charme der an Science Fiction der 90er erinnert. Und auch die Puzzles komplementieren die Umgebungen ziemlich gut, da sie von den Fähigkeiten des Helden und der Struktur des Levels guten Gebrauch machen. Was aber mit dem etwas verwirrenden Feedback teilweise aufgehoben wird. Es geschah ab und an mal das ich ein Puzzle löste, aber ich mir nicht sicher war was ich tat das diesen Event triggerte.

Flashback HD

Die Lokalisation ist bei weitem nicht perfekt und hat teilweise sehr schlechte Sprecher im Aufgebot, aber alles in allem ist das Voiceacting annehmbar. Die Gegner und Charaktermodelle sehen sehr schön aus und bieten viel Abwechslung, nur begegnet man ihnen wegen der schlechten Mechaniken nur ungerne.

Fazit

Flashback beweist das Spiele die 1992 als sehr erachtet wurden nicht unbedingt den Test der Zeit standhalten. Veraltete Mechaniken  rauben dem Spiel jeglichen Spaß und die Glitches, denen man teilweise zum Opfer fällt, machen es zeitenweise unspielbar. Das einzige was das Spiel interessant macht sind die schicke Grafik, das variable Leveldesign und der 90er Vibe. Fans des Sega Mega Drive Spiels könnten ihren Spaß mit dem Produkt haben, alle anderen sollten sich vielleicht anderweitig umsehen.

Pro

  • Leveldesign
  • Atmosphäre

Contra

  • Gameplay
  • Bugs
  • Wird mit der Zeit Langweilig

5/10

Über den Autor

Andrej

Mein Name ist Andrej, ich komme aus Kärnten. Gaming zu einer meiner ganz großen Leidenschaften. Ich spiele alle Arten von Games, da ich der Meinung bin dass es in jedem Genre tolle Spiele gibt die es Wert sind zu spielen. Die Mass Effect und Uncharted Reihe sind derzeit meine liebsten Franchises obwohl The Legend of Zelda immer einen ganz besonderen PLatz in meinem Herzen haben wird.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.