Manche Sachen ändern sich auch in der Gaming-Branche nicht und dazu gehört eindeutig das jährliche Release von FIFA. Auch dieses Jahr hat Publisher Electronic Arts einen aktuellen Teil der bekannten und beliebten FIFA-Serie für die Konsolen von Microsoft und Sony veröffentlicht und wir haben uns den Titel für euch näher angesehen.

FIFA-15

Bereits im Vorfeld gab Publisher EA klarerweise einige Neuerungen bekannt und hier gibt es beispielsweise im Bereich der Lizenzierung einen nennenswerten Zuwachs. So ist in FIFA 15 die türkische Süperlig enthalten, was sicherlich zahlreiche Fans des türkischen Fussballs freuen wird. Ebenfalls neu mit an Board sind euphorischere Fans im Stadion, die auch zahlreiche originale Fangesänge von sich geben. Bereits bei den ersten Spielen fällt jedoch auf, dass EA den Fokus hier auf die englische Premier-League gelegt hat. Denn auch die neue verbesserte Spieler-Mimik ist neben den Topsstars vor allem bei Spielern von der Insel sehr gut umgesetzt worden. Aber auch in den größeren Ligen, wie Deutschland, Italien oder Spanien gibt es eine gute Stadionatmosphäre und bekanntere Spiele haben eine sehr realistische Mimik. So wird das El-Clasico zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona oder der Klassiker Bayern München gegen Borussia Dortmund zum echten Highlight in FIFA 15.  In der höchsten österreichischen Spielklasse, der tipico Bundesliga, hingegen sieht es leider eher mager aus, nicht einmal originale österreichische Stadien sind in FIFA 15 enthalten, wie auch schon in den FIFA-Teilen der letzten Jahre. Das Wiener Derby beispielsweise ist ein normales Spiel wie jedes andere.

EA gelingt es jedoch sehr gut die FIFA-Reihe immer näher an eine TV-Übertragung zu bringen, denn beispielsweise der Einmarsch der Mannschaften inklusive der Aufstellung beider Mannschaften kommt sehr gut rüber. Auch in den letzten FIFA-Spielen waren die deutschen Kommentatoren leider kein wahrlicher Genuß für die Ohren und so wiederholen sich diese bereits nach einiger Zeit in ihren Kommentaren. Wer FIFA auch in den letzten Jahren ausgiebig auf Deutsch gespielt hat, wird den Wortschatz von Frank Buschmann und Manni Breuckmann bereits kennen. Auch hier gilt, die Kommentatoren der englischen FIFA-Version sind eindeutig besser und vermitteln ein besseren Feeling einer Fussball-Übertragung. Wer also des Englischen mächtig ist, sollte auf die englischen Kommentatoren zurückgreifen.

Grafisch hat sich ebenfalls einiges verbessert, denn mit neuer Full HD-Modus Unterstützung und 60fps auf Xbox One oder Playstation 4 kann sich das neue FIFA 15 wahrlich sehen lassen. So weist der Rasen im Laufe eines Spiels Abnützungserscheinungen auf und die Trikots der Spieler sind nach einem Tackling mit Dreck beschmutzt. Auch wurden flüssigeren Animationen in das Spiel integriert, mehr als 1.000 neue Gesichter eingescannt und Ruckler beinahe vollständig eliminiert. Zwar sind dies nur kleine Details am Rande, doch erhöhen diese wiederum das FIFA-Feeling deutlich.
In Sachen Gameplay hat sich dafür im neuen FIFA 15 eher weniger getan. Zwar wurde das Zweikampf-System ein wenig verändert und das Spiel-Tempo erhöht, doch die große Revolution ist das nicht. Ebenfalls zu erwähnen sind die häufiger vorkommenden Fehler der Torhüter, womit EA das Spiel zwar realistischer gestalten wollte, doch leider auch den Frustfaktor erhöht. So passiert es öfters, dass der Torhüter einen folgenschweren Fehler begeht und ein Abstaubertor auf seine Kappe geht.

Doch Publisher EA hält mit dem neuen FIFA 15 auf alle Fälle was er verspricht und mit den zahlreichen Verbesserungen weiß EA auch, was die Fussball-Fans wollen und wie sie denken. Dank der nächsten Generation gibt es beeindruckende Verbesserungen in Sachen Grafik und auch hinsichtlich der Emotionen und Atmosphäre im Stadion hat EA hier gute Arbeit geleistet.

Sowohl bei den Online-Modi als auch beim Gameplay ist im Vergleich zu FIFA 14 eigentlich alles beim Alten gebliebten. Aber wozu sollte Electronic Arts hier auch etwas ändern, da es hier bislang wenig Verbesserungspotential gibt. Das neue FIFA 15 ist wieder einmal sehr gut geworden, wobei man sagen muss, dass Konami mit PES 2015 dieses Jahr die Chance hat einen Schritt aufzuholen. Aus der Sicht eines österreichischen FIFA-Fans bleibt ebenfalls zu hoffen, dass man in den nächsten Jahren möglicherweise die Ultras von Rapid im neuen Allianz-Stadion hören wird können und die Mimik von Steffen Hofmann oder anderen Spielern der österreichischen Bundesliga realistisch umgesetzt wird.

 

9/10

 

Pro

  • Fanatmosphäre in den großen Ligen (vor allem Premier-League)
  • Online-Modi
  • Türkische Süperlig neu dabei
  • zahlreiche Lizenzen
  • grafische Verbesserungen durch die nächste Generation
  • Emotionen bei Spielern
  • Rasen- und Trikotabnutzung
  • Gameplay

Contra

  • Fan-Einheitsbrei in den kleineren Ligen (Österreich)
  • Karrieremodus ein wenig langweilig
  • Keine großen Verbesserungen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.