Wie man bei den Kollegen vom Gamesmarkt lesen kann, hat die europäische Union nun einen Förderungsantrag von französischen Spiele-Entwicklern genehmigt. Mit diesem Beschluss sind die französischen Entwickler, zu denen unteranderem auch Ubisoft gehört, mit der Filmbranche gleichgesetzt, wodurch 20% der Entwicklungskosten von der Steuer abgesetzt werden können.

Ein kleiner bitterer Beigeschmack für die Entwickler bleibt hingegen, da nur Spiele mit kulturellem Inhalt gefördert werden sollen…

Über den Autor

Konrad

Mein Name ist Konrad Lyzczarz, ich bin Herausgeber von Nextgen.at, bin 32 Jahre alt und wohne in Wien!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.