Heute erblickt das niedlichste virtuelle Haustier aller Zeiten das Licht der Welt: das EyePet. Es verzaubert nicht nur Kinder, sondern auch Teenager, Erwachsene, Eltern, Großeltern, Tanten und Onkel! Alle erliegen seinem unvergleichlichen Charme! Und das Beste: Es ist stubenrein, muss nicht Gassi gehen, nagt keine Sofas an und muss in den Weihnachtsferien, während die Familie im Skiurlaub ist, nicht von den Nachbarn gefüttert werden. Das interaktive, magische neue Geschöpf von Sony Computer Entertainment für PlayStation®3 (PS3™) ist für 51,95 € UVP als Bundle mit PlayStation®Eye und Zauberkarte zu haben. Für 30,95 € UVP gibt es das EyePet für alle, die schon eine Kamera haben.

So schlüpft das EyePet aus dem Ei
Zu Beginn des Spiels lockt man das EyePet aus seinem Ei, bis es schlüpft. Kaum auf der Welt, jagt es hinter Bällen her, rollt sich auf den Rücken, wenn es gestreichelt wird, und springt hoch, wenn man seine Aufmerksamkeit weckt. Mit der mitgelieferten Zauberkarte wählt man Spielzeug aus, wie zum Beispiel ein Trampolin, eine Seifenblasen-Maschine und viele andere tolle Sachen. Man kann ihm ganz nach eigenem Geschmack ein neues Styling verpassen und mit Klamotten und Frisuren einen ganz eigenen EyePet-Look kreieren. Es bekommt Hunger, kann gewaschen und gefönt werden oder viele andere lustige Abenteuer erleben. Durch tägliche Aufgaben lernt das EyePet™ immer wieder neue Spiele und bringt so noch mehr Spaß für die ganze Familie.

Spielen mit dem EyePet
Durch PlayStation®Eye, die interaktive Kamera für PS3™, können die Spieler mit ihrem EyePet interagieren. Die Kamera nimmt die Wohnzimmer-Umgebung inklusive der Spieler wahr und überträgt sie auf den Fernsehbildschirm. Das EyePet wird dabei direkt in diese Umgebung hinein projiziert. Dadurch können Spieler und EyePet in einer wirklich-virtuellen Welt gemeinsam interagieren. Wird ein Objekt direkt vor die Kamera gehalten, das EyePet nicht kennt, erforscht es dieses genau und lernt damit umzugehen.

„Augmented Reality“ – ein neuer Trend am Spielehimmel
Der neue Trend im Bereich der Videospiele heißt „Augmented Reality“. Sony PlayStation ist – wie schon mit SingStar, EyeToy und Buzz! im Bereich der Casual oder Social Games – ein Pionier auf dem Gebiet. Was versteckt sich genau hinter dem Begriff „Augmented Reality“? Einfach erklärt ist darunter die Verschmelzung von virtueller Spielewelt und realer Umwelt zu verstehen. Durch innovative Technik wird der Spieler in bisher noch nie da gewesener Art und Weise als Teil des Spiels integriert und kann dort selbst ins Spielgeschehen eingreifen. Bereits auf der Gamescom in Köln war das Thema der „erweiterten Realität“ eines der heißesten und zukunftsweisendsten Themen. Dank der hohen Rechenleistung der PS3 konnten die Entwickler von EyePet unglaubliche Animationen für eine facettenreiche Mimik gestalten. Eine verblüffende Grafik ermöglicht nicht nur die naturgetreue Wirkung des Fells, sondern auch die realistische Optik der Umgebung und sämtlicher Gegenstände.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.