Mit Disgaea Dimension 2: A Brighter Darkness veröffentlicht Entwickler Nippon Ichi Software bereits den zehnten Teil der Strategie RPG-Serie Disgaea. Disgaea D2: A Brighter Darkness – auch bekannt als Disgaea D2 – stellt dabei ein Sequel zum ersten Teil der Serie, Disgaea: Hour of Darkness dar. So stehen die damaligen Hauptcharaktere, Larharl, Etna und Flonne, auch diesmal wieder im Mittelpunkt des Geschehens.

Nach einer langen Reise hat Larharl es endlich geschafft: er ist der Overlord von Netherworld, einer Welt, die als Schule des Bösen fungiert. Doch leider sehen das die restlichen Bewohner der Unterwelt nicht so und erkennen Larharls Anspruch auf den Thron nicht an. So muss sich der Dämon zusammen mit seinen Dienern erneut auf die Reise begeben, um sich den Respekt zu verschaffen, der ihm gebührt. Doch als hätte er damit nicht schon genug zu tun taucht auch noch ein Mädchen auf, das behauptet seine Schwester zu sein.

Wer schon einmal einen Disgaea-Teil gespielt hat, wird sich auch in Disgaea Dimension 2: A Brighter Darkness sehr schnell heimisch fühlen. Wie gewohnt startet das Spiel im Hauptquartier, diesmal Krichevskoy’s Castle, in dem man sich mit Larharl, Etna und Flonne frei umherbewegen kann, wobei jeder Charakter spezielle Interaktionsmöglichkeiten mit den verschiedenen Bewohnern und der Umgebung selbst hat.

In der heimischen Basis findet sich alles was das Dämonenherz begehrt. Neben einem Krankenhaus, in dem man seine Wunden heilen und verstorbene Charaktere wiederbeleben kann, finden sich auch verschiedenen Läden, in denen man sich mit Items und seine Diener mit neuen Ausrüstungsgegenständen ausrüsten kann. Neben den bereits aus anderen Teilen bekannten Waffen gibt es mit dem Buch nun auch einen neuen Waffentyp.
Beim Ausrüsten der Charaktere sollte man auf die Talente des jeweiligen Recken achten, da jeder ein bestimmtes Talent für die verschiedenen Waffentypen mit sich bringt. Je höher das Talent, umso effektiver kann die jeweilige Waffe eingesetzt werden.

All diese Items benötigt man, um in den zahlreichen Kämpfen bestehen zu können. Praktischerweise wird man zu Beginn mit verschiedenen Tutorials in die Einzelheiten des Kampfes eingewiesen. Optional können diese jedoch auch übersprungen werden, was sich vor allem für Serienveteranen anbietet.

Die Kämpfe laufen genre- und serientypisch rundenbasiert ab. Durch ein Portal können dabei die gewünschten Charaktere auf das Schlachtfeld gerufen und dann positioniert werden. Neben typischen strategischen Überlegungen, wie die Entfernung zum Gegner für Magier und die Seite von der Nahkämpfer angreifen sollen, gilt es jedoch noch weitere Aspekte zu berücksichtigen. Charaktere, die in unmittelbarer Nähe zueinander stehen, führen mit einer bestimmten Wahrscheinlichkeit Kombo-Angriffe aus, die dem Gegner nicht nur immensen Schaden zufügen können, sondern auch die Bonus-Anzeige schneller steigen lassen. Pro gefüllten Bonusbalken gibt es am Ende des Kampfes nämlich einen Gegenstand, Geld oder Erfahrung. Die Wahrscheinlichkeit mit der Kombo-Angriffe ausgeführt werden beziehungsweise mit der ein blockender Charakter einen anderen beschützt hängt von der Beziehung der Charaktere untereinander ab.

Außerdem gibt es auch immer wieder Geo-Felder und –Blöcke, die bestimmte Auswirkungen, sowohl positiver als auch negativer Natur, auf Charaktere haben, die sich darauf befinden. Wird nun beispielsweise ein gelber Geo-Block, der sich auf einem blauen Geo-Feld befindet, zerstört, so werden alle blauen Felder gelb und richten bei jedem, der sich auf einem solchen Feld befindet, Schaden an. So können mitunter Kettenreaktionen mit verschiedenfarbigen Geo-Blöcken ausgelöst werden, die wiederum mehr Schaden anrichten und die Bonus-Anzeige schneller füllen.

Weiters ist es auch möglich mit Umgebungsobjekten wie Blöcken zu interagieren indem man diese hochhebt und mit einem Wurf an eine andere Stelle verfrachtet. Praktischerweise lassen sich auch Charaktere durch die Arenen werfen und somit Schluchten oder größere Distanzen überwinden. Neu in Disgaea Dimension 2: A Brighter Darkness ist auch die Möglichkeit auf Monstern zu reiten und dabei spezielle Angriffe auszuführen.

Im Laufe des Spiels schaltet man in der Basis noch weitere Bereiche frei. So kann man wie gewohnt die Item Welt besuchen und dort in jedes beliebige Item eintauchen. Tut man dies wird man mit zufälligen Dungeons konfrontiert und kann sich Ebene um Ebene nach unten kämpfen. Mit jeder erfolgreich abgeschlossenen Ebene verstärkt sich das Item, in das man eingedrungen ist. Im sogenannten „Dark Assembly“ hat man erneut die Möglichkeit neue Charaktere zu erschaffen, wobei das System um Persönlichkeiten für Charaktere erweitert wurde. Die dem neuen Kämpfer zugewiesene Persönlichkeit hat unter anderem Einfluss auf die Stimme, Boshaftigkeit und Fähigkeiten.

Ebenfalls neu in Disgaea Dimension 2: A Brighter Darkness ist das Dojo, in dem man seine Vasallen trainieren kann. Dazu weißt man einen Charakter einem bestimmten Training zu, von dem er in den Kämpfen profitiert. Über das ebenfalls neue Master-Student-System, bei dem Charaktere Schüler eines anderen werden können, ist es möglich weitere Fähigkeiten zu erlernen.

Nachdem es in Disgaea 4 erstmals HD Sprites gab, werden diese nun natürlich auch im aktuellen Titel eingesetzt. Somit gehört der Pixelbrei der früheren Spiele der Vergangenheit an und man kann sich über feine Sprites und Umgebungsgrafiken freuen. Beim Sound trumpft das Spiel mit einer gewohnt sehr guten englischen Synchronisation auf, wohingegen die Hintergrundmelodien oftmals eher vor sich hin plätschern und kaum bleibenden Eindruck hinterlassen.

Bei Steuerung und Gameplay hat sich gegenüber den anderen Teile, ausgenommen der bereits vorgestellten Neuerungen, nicht viel getan. Dies fällt vor allem bei der Kamera auf, die man immer noch nicht frei bewegen kann. Vielmehr gibt es lediglich drei verschiedene Zoom-Stufen und die Möglichkeit die Kamera in vier verschiedenen Blickwinkeln zu drehen, was leider immer wieder zu uneinsichtigen Bereichen während der Kämpfe führt. Die dadurch eingeschränkte Sicht, macht das Planen der nächsten Spielzüge natürlich nicht unbedingt einfacher.

Fazit

Disgaea Dimension 2: A Brighter Darkness bringt die Hauptcharaktere des ersten Teils der Serie wieder zurück ins Rampenlicht und schickt sie erneut auf eine spannende und gefährliche Reise durch Netherworld. Abgesehen von ein paar Neuerungen bleibt Nippon Ichi Software seinem Konzept treu ergeben und so finden sich Disgaea-Veteranen sofort im Spiel zurecht. Dank der beinahe unbegrenzten Möglichkeit des Auflevelns, sowie der zufallsgenerierten Dungeons in der Item Welt, ist für genügend Spielstoff gesorgt. Größter Kritikpunkt ist die mittlerweile in die Jahre gekommene Kamerasteuerung, die nur sehr eingeschränkt möglich ist und somit oftmals einen guten Überblick über das Kampfgeschehen verhindert.

Pro

  • Unmengen an Items
  • Zufallsgenerierte Dungeons in der Item Welt
  • Erschaffung neuer Charaktere
  • Schräger Humor
  • Komplexes Kampfsystem…

Contra

  • …das den Einstieg für Anfänger erschwert
  • Veraltete Kamerasteuerung
  • Kein optimaler Überblick über Kampfgeschehen

8/10

Über den Autor

Kilian R.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.