Mit Crysis 3 präsentiert uns das deutsche Entwicklerstudio Crytek heuer den bereits dritten Ableger der Crysis-Serie. Wie schon die Vorgänger sticht der neuste Teil der Serie  vor allem durch seine beeindruckende Grafikpracht ins Auge. Obwohl die Konsolen-Version von Crysis 3 der PC-Version eindeutig nicht das Wasser reichen kann, dürfen sich Konsolenspieler trotzdem auf eine klasse Grafik freuen. Bleibt natürlich nur die Frage offen, ob Crysis 3 nicht nur grafisch sondern auch spielerisch überzeugen kann. 

Als die Entwickler von Crytek im Frühjahr Crysis 2 auf den Markt gebracht haben, waren die Kritiken zum futuristischen First-Person-Shooter überaus positiv. Vor allem grafisch war und ist Crysis 2 ein absoluter Referenztitel für die Grafikfanatiker unter uns. Aber neben der Grafik wusste auch das Gameplay von Crysis 2 zu überzeugen.  So ist es nicht verwunderlich, dass der Nachfolger Crysis 3 sehnsüchtig von Spielern und Kritikern erwartet wurde. Aber hält das Spiel auch, was es verspricht?

Grafisch ist Crysis 3 sicherlich eine Pracht. Von den Konsolen-Versionen macht die Xbox-360-Version die beste Erscheinung. Die PS3-Version wirkt insgesamt weniger scharf und stabil. Jedoch reden wir hier von Kritik auf hohem Niveau, weshalb ihr ohne bedenken bei beiden Versionen zugreifen könnt. Wer außerdem noch im Besitz eines 3D-Fernsehers ist, bekommt mit Crysis 3 sicherlich eines der besten 3D-Spiele auf dem Markt.

Die Story von Crysis 3 spielt 24 Jahre nach dem Ende des letzten Teils. Der Spieler übernimmt wieder einmal die Rolle von Prophet, der von einer Rebellenfraktion aus dem Tiefschlaf erweckt wird und sich im New York von 2047 widerfindet. Allerdings hat sich die Stadt seit dem letzten Mal deutlich verändert. Die Stadt wird jetzt von einer Nanohülle umgeben, dem Liberty Dome, welcher von der Cell-Kooperation errichtet wurde. Das Stadtgebiet ist mittlerweile von Pflanzen überwuchert und zum wortwörtlichen Großstadtdschungel mutiert. In seinem Versuch die Cell-Kooperation zu stoppen, muss Prophet schnell feststellen, dass die Ceph-Aliens aus dem zweiten Teil nicht vollständig vernichtet wurden. Im Laufe der Story sieht sich der Spieler zunehmend in einem Zweifrontenkrieg zwischen der Cell-Kooperation und den Ceph-Aliens verwickelt.

Dabei dreht sich die Handlung hauptsächlich um drei Charaktere, wobei einer euer alter Gefährte Psycho ist, welcher sich jetzt auf einem persönlichen Rachefeldzug gegen Cell befindet. Insgesamt fühlt sich die Story von Crysis 3 etwas persönlicher an als in den vorherigen Teilen, verfällt jedoch allzu schnell in stereotype Handlungsstränge. Mit 5-7 Stunden Spielzeit – je nach gewählten Schwierigkeitsgrad –  fällt die Einzelspielerkampagne etwas kürzer aus als bei Crysis 2. Allerdings bietet die Kampagne einen guten Mix aus abwechslungsreichen Missionen und actionreichen Sequenzen, wodurch sich die Kampagne nicht unnötig kurz anfühlt. Gamplay-technisch bietet Crysis 3 die gewohnte, gute Kost. Der Science-Fiction-Shooter glänzt durch große, offene Karten welche euch verschiedene taktische Vorgehensweisen ermöglichen. Außerdem lohnt sich die Erkundung der Karten nach Datapads, Waffenkiste und Upgrades für euren Nanosuit. Letztere bringen euch Skill-Punkte, die ihr dann nach belieben in neue Fähigkeiten investieren könnt.

Der flexible Skill-Tree ist sicherlich eine intelligente Verbesserung und bietet euch viel Raum für individuelle Anpassungen. Neben eurem Nanosuit könnt ihr auch eure Waffen anpassen. Dabei wechselt ihr nicht in nervige Untermenüs, die den Spielfluss unterbrechen, sondern könnt in Echtzeit verschiedene Teile eurer Waffe modifizieren. Das Waffenarsenal ist weitestgehend aus den letzten Teilen übernommen. Gewisse Würze bringen aber die extrem durchschlagskräftigen Ceph-Waffen, welche ihr aufgrund der Alien-Technologie in eurem Nanosuit verwenden könnt. Neu ist auch der Predetor-Bogen. Der Bogen erweitert eure taktischen Möglichkeiten auf dem Schlachtfeld, mit dem großen Vorteil, dass ihr auch nach dem Schuss getarnt bleibt. Neben den normalen Pfeilen gibt es unter anderem noch Pfeile mit Explosiv- oder Schockladungen. Der Predetor-Bogen ist wirklich eine gelungene Erneuerung, obwohl er das Spiel an einige Stellen etwas zu einfach macht.

Einige Erneuerungen tragen dazu bei, dass Crysis 3 auch auf höheren Schwierigkeitsstufen nicht wirklich fordernd ist. Das liegt auch an der Möglichkeit gegnerische Geschütztürme zu hacken und gegen eure Widersacher zu richten. Auch die vereinzelten Boss-Kämpfe fordern eher eure Feuerkraft anstatt eure grauen Zellen. Nichtsdestotrotz erfordert Crysis 3 eher eine überlegte, taktische Vorgehensweise, da die Gegner überaus klug und zielsicher agieren. Zur Abwechslung tragen die verschiedenen Gegnertypen bei. Speziell die Ceph-Gegner können eure Flinte ganz schön zum glühen bringen. Wenn ihr aber die Level vorher gründlich sondiert und eure Nanosuit-Fähigkeiten gekonnt einsetzt, dürfte euch der Schwierigkeitsgrad des Spiels nicht übermäßig frustrieren.

Während die Einzelspielerkampagne euch zwar durchaus zu unterhalten weiß, aber nicht allzu lange beschäftigen sollte, bietet der Multiplayer genug Kost um euch länger an die Konsole zu fesseln. Gegenüber Crysis 2 wurde der Multiplayer grundlegend überarbeitet und verbessert. Euch stehen insgesamt 12 Karten und acht verschiedene Spielmodi zur Verfügung, darunter bekannte Klassiker wie King of the Hill oder Capture the Flag. Neu an Bord ist der Hunter-Modus, in dem ein Team von Cell-Soldaten gegen eine Gruppe getarnter Jäger antritt, die lediglich mit einem Bogen bewaffnet sind. Der Hunter-Modus braucht anfangs ein bisschen Eingewöhnungszeit, bietet dann allerdings ein erfrischend anderes Spielerlebnis, wobei man sich ein bisschen wie in dem Action-Klassiker Predetor mit Arnold Schwarzenegger fühlt.

Fazit

Crysis 3 schafft es die großen Erwartungen der Kritiker und Fans zu erfüllen, nicht mehr und nicht weniger. Der Science-Fiction-Shooter bietet euch eine kurze, actionreiche Kampagne, welche vor allem durch Abwechslungsreiche, große Level und einen bombastischen Soundtrack überzeugen kann. Grafisch tritt Crysis 3 in die Fußstampfer der vorherigen Teile. Auch wenn die PC-Version grafisch sicherlich am beeindrucktesten ist, bewegen sich auch die Konsolen-Versionen auf hohem Niveau. Das mit Grünzeug überwucherte New York sieht einfach erschreckend schön aus. Auch wenn Crysis 3 nicht besser ist als Crysis und Crysis 2, hat uns Crytek einen grundsoliden First-Person-Blockbuster abgeliefert. Durch den großen Multiplayerpart kommen dazu auch Online-Fetischisten auf ihre Kosten.

Pro

  • Abwechlsungsreiches Leveldesign
  • Große, offene, vertikale Karten
  • Passender Soundtrack
  • Beeindruckende Grafik
  • Waffenvielfalt und Modifikationen
  • Taktisches Vorgehen
  • Guter Multiplayer

Contra

  • Relativ kurze Kampagne
  • Durchschnittliche Story
  • Wenig fordernd

8,5/10

Über den Autor

Maximilian M.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.