Call Of Duty: GhostsDas im Winter erscheinende Call of Duty: Ghosts des Entwicklerstudios Infinity Ward soll zwar wieder eine lineare Storystruktur haben, aber auch optionale bzw. zusätzliche Nebenmissionen beinhalten.

Executive Producer Mark Rubin beteuert, dass sie nicht den selben Weg gehen wie die Entwickler der Black Ops Reihe Treyarch. “Wir machen es ein wenig anders,” so Rubin. “Wie ihr wisst, sind wir unterschiedliche Studios und wir machen unterschiedliche Spiele, also wollten wir nicht wiederholen, was Treyarch gemacht hat.

Nun fragt ihr euch bestimmt, was für „Nebenmissionen“ das nun sein sollen, von denen Rubin da spricht. Es sollen anscheinend versteckte Objekte in verschiedenen Missionen zu finden sein, die optionale bzw. zusätzliche Missionen freischalten und / oder den Spielverlauf ändern können. Diese Missionen können eigenständige Missionen oder zusätzliche Ziele sein, von denen man vorher nichts weiss. Wenn man diese versteckten Objekte aber nicht findet, geht die Story einfach linear weiter.

Für alle, die gerne die Story spielen, heisst das nun, dass man nicht mehr einfach nur schnurstracks durch den Level steuern, sondern die Augen nach möglichen Objekten aufhalten sollte.

Über den Autor

Simon H.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.