Vor etwas mehr als einem Jahr veröffentlichte Sony das Wonderbook und mit ihm zusammen auch gleich die erste Geschichte, das Book of Spells, welches im Harry Potter-Universum angesiedelt ist. Mit dem neuen Book of Potions begibt man sich erneut in die Welt von Hogwarts, wobei sich Spieler der ersten Geschichte schnell im neuen Spiel zu Recht finden werden.

Die Geschichte dreht sich um das Namensgebende Buch der Tränke, das im 16. Jahrhundert vom überaus talentierten Zygmunt Budge geschrieben wurde. Als ihm mit 14 Jahren die Teilnahme an der Zaubertrank Meisterschaft untersagt wurde, verließ er Hogwarts und zog sich auf eine unbewohnte Insel der Äußeren Hebriden zurück, um seine Studien fortzusetzen. Gut 500 Jahre nach diesen Geschehnissen findet ihr nun dieses Buch, auf dessen Seiten die Persönlichkeit von Zygmunt Budge weiterlebt. Der Trankbrauer nimmt euch unter seine Fittiche und bringt euch alles über das Mixen verschiedenster Tränke bei, aber nicht ohne Hintergedanken. Mit eurer Hilfe will Zygmunt nämlich die Meisterschaft gewinnen.

Wie bereits erwähnt, ist der Aufbau und das Gameplay des Spiels sehr ähnlich zum Book of Spells. Zu Beginn wählt man eines der vier Häuser von Hogwarts, entscheidet sich für einen Zauberstab und kann sich optional auch mit seinem Pottermore-Account verbinden. Die Geschichte besteht aus insgesamt sieben Kapiteln, wobei man sich in jedem Kapitel mit einem Trank beschäftigt.

Bevor man sich jedoch in die Geschichte stürzt gibt es eine kleine Einführung in das Spiel sowie das Brauen von Tränken. Jedem Trank liegt natürlich ein bestimmtes Rezept zugrunde, welches penibel eingehalten werden muss. So muss man verschiedenste Zutaten beigeben, den Trank rühren und auch erhitzen, damit das Gebräu letztendlich seine volle Wirkung entfalten kann.

Auch bei der Zugabe der Zutaten gibt es Unterschiede. So müssen manche einfach in den Topf geworfen werden, andere wiederum müssen zuvor geschnitten, zerstampft oder ausgedrückt werden. Für jede dieser Arbeiten steht dem geneigten Zauberer natürlich das passende Werkzeug zur Verfügung. Das für die jeweilige Tätigkeit notwendige Werkzeug wird dabei neben dem Buch platziert und kann einfach aufgenommen werden, indem man den Move Controller auf dieses legt, was unkompliziert und reibungslos funktioniert.

Manche der Zutaten, die man für seine Tränke benötigt, müssen zuvor erst beschafft werden, wobei es hier zwei unterschiedliche Möglichkeiten gibt, wie dies von Statten geht. Zum einen gibt es kleine Minispiele, bei denen ihr die jeweilige Zutat vor gefräßigen Gestalten beschützen müsst. Wie schon beim Vorgänger finden diese in grafisch ansprechenden 3D-Umgebungen statt, wobei man selbst durch ein Loch in die Umgebung eingreifen kann. Während der Geschichte freigeschaltete Minispiele können jederzeit wiederholt werden, wobei man sich dabei auch mit Freunden messen kann.

Eine weitere Möglichkeit an Zutaten zu kommen ist das genaue Untersuchen dieser beziehungsweise seiner Umgebung. Dabei entsteht ein 3D-Modell auf dem Buch, das man mit einer Lupe untersuchen kann, um mehr über den jeweiligen Gegenstand herauszufinden. Durch das Drehen des Buches kann man oftmals auch die Zeit vorantreiben. Hat man beispielsweise eine Bohnenpflanze, die noch keine Früchte trägt, reicht eine volle Umdrehung des Buches, um diese entstehen zu lassen.

Im Laufe des Spiels erhält man auch immer mehr Sammelzutaten, die man in weiterer Folge für eigene Gebräue benutzen kann. In einem eigenen Kapitel des Buches hat man nämlich die Möglichkeit eigene Rezepte zusammenzustellen und nach diesen eigene Tränke zu kreieren. Je nachdem welche Zutaten man hierbei verwendet können natürlich unterschiedlichste Effekte entstehen.

Die einzelnen Kapitel der Geschichte sind alle sehr ähnlich aufgebaut. Zu Beginn erhält man nähere Informationen zum aktuellen Trank, sowie dessen Effekte. Danach folgen das Sammeln der Zutaten, sowie das Brauen des Trankes, wobei sich diese Aktionen auch abwechselnd wiederholen können. Während man zuletzt darauf wartet, dass der Trank zieht, gibt es noch eine kleine Geschichte, die mit dem Trunk in Zusammenhang steht.

Ein 3D-Modell dieser Geschichte entsteht dabei auf eurem Buch und ihr könnt mit diesem auch interagieren. So muss man den richtigen Gegenstand aktivieren, um eine Lücke in der Geschichte zu schließen und es gibt eine bestimmte Anzahl an versteckten Informationen zu finden. Danach ist es dann soweit und man kann den fertigen Trank abfüllen und einsetzen, um in der Meisterschaft voranzukommen.

Wie schon beim Gameplay, so hat sich auch in den Bereichen Grafik und Sound gegenüber dem Book of Spells nicht viel verändert. Die 3D-Modelle und Umgebungen wurden liebevoll umgesetzt und können sich durchaus sehen lassen. So auch die verschiedenen Effekte, wie beispielsweise der Rauch, der aus dem Kessel aufsteigt und der sogar auf die Bewegungen des Zauberstabs reagiert. Die Geschichte wird erneut von einem motivierten Erzähler vorgetragen und das Spiel von passenden Soundeffekten und Musikstücken untermalt.

Fazit

Book of Potions ist nach Book of Spells das zweite Wonderbook-Spiel, welches im Harry Potter-Universum angesiedelt ist. Diesmal schlüpft man in die Rolle eines Lehrlings der Zaubertrankherstellung und wird dabei von einem Großmeister unter die Fittiche genommen. Das Mixen der Tränke wurde gut umgesetzt und sorgt für abwechslungsreiche Tätigkeiten. Die einzelnen Kapitel ähneln sich stark und bieten erneut wenige Freiheiten. Dafür hat man die Möglichkeit eigene Tränke zu brauen und mit den unterschiedlichen Zutaten zu experimentieren.

Pro

  • Abwechslungsreiche Tätigkeiten
  • Schöne 3D-Modelle und Umgebungen
  • Problemlose Steuerung
  • Brauen eigener Tränke möglich

Contra

  • Wenig Freiheiten in der Geschichte
  • Ähnlicher Aufbau der Kapitel

6,5/10

Über den Autor

Kilian R.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.