Blue Estate ist ein Rail Shooter der alten Schule, der auf den gleichnamigen Comics basiert und von Hesaw entwickelt wurde. Die Geschichte dreht sich um Tony Luciano, den einzigen Sohn von West Coast Cosa Nostra Boss Don Luciano, und Clarence, einem unehrenhaft entlassenen Navy SEAL, der nach einem Neuanfang sucht. Tony fängt einen Krieg mit der Sik Brother Gang an nachdem diese seine Startänzerin Cherry Popz entführt haben. Der Krieg gerät jedoch außer Kontrolle als osteuropäische Gangster Lösegeld im Wert von einer Million Dollar für Blue Estate, das Lieblingsrennpferd von Don Luciano, stehlen.

Am besten löst sich ein solcher Konflikt natürlich mit Waffengewalt und so schießt man sich sowohl als Tony Luciano als auch als Clarence durch insgesamt sieben Kapitel. Auf der PlayStation 4 braucht man dafür nicht mehr als seinen DualShock 4 Controller, da das Fadenkreuz mit Hilfe des darin eingebauten Gyroskops gesteuert wird. Abgesehen davon ist die Steuerung natürlich nicht sonderlich kompliziert. Mit R2 feuert man die aktuelle Waffe, mit Dreieck wechselt man zwischen den maximal zwei verschiedenen Waffen und mit Quadrat lädt man nach.

In guter Rail Shooter Manier bewegt sich der Protagonist selbstständig durch die Levels und wird immer wieder von feindlichen Gruppen angegriffen. Ein Symbol zeigt dabei an, welcher Gegner als nächstes auf euch schießt. Diese sollten dann natürlich möglichst schnell ausgeschaltet werden. Um das ganze ein bisschen interessanter und abwechslungsreicher zu gestalten, gibt es verschiedene Gegnertypen. So sind einige nur mit einem Baumwollleibchen bekleidet, während andere über eine starke Rüstung verfügen und somit nur bestimmte verwundbare Stellen bieten.

Wieder andere greifen euch gar mit Nahkampfwaffen an. Diesen Gesellen kann man entweder wie gehabt das Licht per Schuss ausknipsen oder man greift selbst auf einen Nahkampfangriff zurück. Dieser wird dann per Touchpad ausgelöst, indem man die eingeblendete Geste (beispielsweise nach links streichen) ausführt. Solche Gesten werden im Laufe des Spiels auch für andere Aktionen, wie das Öffnen einer Tür, das Aufheben von Munition und Gesundheitspaketen oder das entfernen Tonys störender Haare aus dem Gesicht verwendet.

In den verschiedenen Levels gibt es neben den Gegnern auch noch spezielle „Sammelgegenstände“, die man abschießen kann. Am Ende eines Levels geben diese, wie auch eure restliche Leistung in punkto Schussgenauigkeit, durchschnittliche Lebensdauer eines Feindes etc., Punkte. Sollte man einmal sein Leben aushauchen kann man an der gleichen Stelle wieder weitermachen, an der man gestorben ist. Hat man jedoch alle seine Leben verbraucht, muss man nochmals von vorne beginnen. Neben den Standardgegnern begegnet man in regelmäßigen Abständen auch Bossen, von denen jeder eine ganz eigene Taktik und Herangehensweise verlangt.

Während der verschiedenen Missionen wird man auch immer wieder mit Herausforderungen konfrontiert, in denen man extra Punkte gewinnen kann. So gilt es einmal die auftauchenden Gegner in einer bestimmten Reihenfolge zu eliminieren und ein anderes mal können die Widersacher nur mit Kopfschüssen erledigt werden.

Bereits von Anfang an merkt man, dass sich Blue Estate nicht ernst nimmt und so kann man sich auf ein humorvolles Spiel freuen, wobei manchen der Humor vielleicht etwas zu tief sein könnte. Während der Shooter bereits alleine, ob seiner guten Umsetzung und seines Humors, sehr viel Spaß macht, ist es mit einem Freund natürlich gleich noch besser. Mit einem zweiten DualShock 4 Controller kann man sich nämlich mit einem weiteren Spieler zusammentun und gemeinsam gegen die Gangsterbanden vorgehen.

Pro

  • Koop Modus
  • Gute Steuerung
  • Verschiedene Schwierigkeitsgrade
  • Humor…

Contra

  • …der manchem zu tief sein könnte
  • Sehr kurz
  • Wenig abwechslungsreich

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.