Abgesehen vom Ostermontag war der 21. April 2014 auch aus anderem Anlass ein besonderer Tag für mich. Ein alter Gefährte, der mich über mehrere Jahre begleitet hat, wurde 25 Jahre alt. Wie ihr dem Titel schon entnehmen könnt, handelt es sich um den Gameboy, eine Handheld Konsole aus dem Hause Nintendo. Es gibt natürlich keinen besseren Tag um in den alten Sachen zu kramen und in schönen Erinnerungen zu schwelgen.

Die frühen Anfänge

Zu Beginn erschien der Gameboy am 21. April 1989 in Japan und kurze Zeit später in Nordamerika. Die Europäer mussten sich etwas länger gedulden, aber im September 1990 war es dann auch für uns soweit. Ich musste sogar ein paar Monate länger warten, doch mit taktischer Raffinesse wusste ich, meine Eltern zu überzeugen und knapp ein Jahr nach dem Release erhielt ich die portable Konsole zum Geburtstag. Was natürlich bei einem Gameboy nicht fehlen durfte, war das Spiel Tetris, das am Anfang bei jedem Gameboy inkludiert war. Später kommen wir noch genauer auf die Spiele zu sprechen, zunächst möchte ich noch die verschiedenen Versionen des Handhelds ansprechen.

Gameboy2

Gameboy, Gameboy, Gameboy

1995 erschien eine Gameboy Special Edition, die aber technisch keine Unterschiede zum originalen Gameboy Classic aufwies. Einzig die verschiedenen Farben stellten einen Kaufgrund dar. Erhältlich war der Gameboy Special beispielsweise in grün, gelb und transparent. Nur knapp ein Jahr später folgte auch schon der Gameboy Pocket, der wie der Name schon sagt, etwas kleiner war, als seine Vorgänger. Die technischen Spezifikationen haben sich aber auch hier nicht verbessert, einzig das Display war etwas kontrastreicher und später folgte auch eine Batterieanzeige. Abgesehen von diesen Versionen gab es noch den Gameboy Light, mit einer inkludierten Hintergrundbeleuchtung (erschien nur in Japan).

Sinnvolles Zubehör

Für den Gameboy gibt es auch reichlich Zubehör, welches in einer Sammlung nicht fehlen darf. Der erste Gameboy hatte noch keine Hintergrundbeleuchtung und lief mit Batterien, deshalb konnte man sich einen Akku mit Ladekabel und einen Beleuchtungsadapter dazu nehmen. Durch das zusätzliche Licht konnte man auch in der Dunkelheit spielen und durch den Akku ersparte man sich das lästige Batteriewechseln. Ein beliebtes Zubehör war auch das Linkkabel. Speziell als die ersten Pokemon-Editionen erschienen sind, brauchte es jeder. Das Linkkabel wurde benötigt, wenn man zwei Handhelds verbinden wollte, um zum Beispiel gegeneinander anzutreten.

Der Super Gameboy

Beim Super Gameboy handelt es sich um einen Adapter für den Super Nintendo, mit dem es möglich war seine Gameboy Spiele auf dem Fernseher zu spielen. Das Zusatzgerät erschien 1994 und übertrug das Bild nicht nur auf das Fernsehgerät, sondern fügte dem Spiel auch weitere Farbschattierungen hinzu. Es konnten über 16 Farben gleichzeitig angezeigt werden, aber nur bei speziellen Spielen, die für den Super Gameboy angepasst wurden. Durch die bessere Leistung vom Super Nintendo liefen die Spiele auch schneller als auf dem Gameboy.

Gameboy1

Die Spiele

Es gab eine Vielzahl an brillanten Games für den Gameboy, doch einige haben Videospielgeschichte geschrieben. Hier picke ich nur einige heraus, die für mich besonders wichtig sind. Beginnen möchte ich natürlich mit einem Titel, den ich schon zu Beginn erwähnt habe und den jeder Gameboy Besitzer wahrscheinlich gespielt hat. Die Rede ist von Tetris, bei dem es sich um ein Puzzle-Game handelt, dass in Russland entwickelt wurde. Das Spiel konnte insgesamt über 100 Millionen Mal (für verschiedene Geräte) abgesetzt werden, doch die große Bekanntheit erlangte der Titel durch den Gameboy, denn Tetris war am Anfang bei jedem Gameboy mit dabei.

1994 erschien eine Neuauflage von Donkey Kong, das mit demselben Namen veröffentlicht wurde. Das bemerkenswerte an diesem Titel ist die Hauptfigur, denn der Protagonist ist Mario, der damals noch Jumpman hieß. Unser Held musste damals schon eine Prinzessin retten, die unter dem Namen Pauline bekannt war. Das Hüpfspiel bot neue Level und ein neues Design.

Auf einem Nintendo Handheld darf natürlich auch Link, von „The Legend of Zelda“, nicht fehlen. Mit „The Legend of Zelda: Link’s Awakening“ brachte Nintendo einen der, meiner Meinung nach, besten Zelda Titel für den Gameboy heraus. Das besondere an diesem Titel ist der Schauplatz des ganzen Geschehens. Die Story spielt nach Oracle of Ages und Oracle of Seasons. Link begibt sich auf eine Reise über das Meer und als er zurück nach Hyrule reisen wollte geriet er in einen Sturm und erwacht auf einer Insel. Die Story und das andere Setting machen diesen Zelda Titel zu einem der Besten, der gesamten Zelda-Reihe.

Mit dem 1991 erschienen Metroid II – Return of Samus gab auch die Metroid- Serie ihr Handheld-Debüt. Die Heldin Samus Aran bekommt die Aufgabe alle Metroids zu beseitigen, lässt aber nach dem Boss-Fight eine Larve am Leben. Ein würdiger Nachfolger eines grandiosen Games für den NES.

Dann hätten wir da noch Super Mario Land, welches neben den erwähnten Titeln, eines der erfolgreichsten Spiele ist. Bei der Umsetzung war Shigeru Miyamoto nicht beteiligt, trotzdem haben wir eines der besten Jump´n Runs aller Zeiten erlebt.

GameBoy_Group

Gotta Catch ´em All

Ein großes Franchise wurde auch zu dieser Zeit gegründet. Mit Pokemon Blau und Rot (in Japan auch Grün) erschufen die Entwickler eine Spieleserie, die noch immer ein Erfolgsgarant für Nintendo ist. Aufgrund der schwachen Verkaufszahlen folgte eine Animeserie, die die Pokemon bekannter machen sollte. Die Idee funktionierte prima und die ersten Pokemon Editionen wurden ein Hit. Das Setting spielt sich im fiktiven Land Kanto ab und das große Feature der Serie ist das Sammeln von Pokemon, um Kämpfe mit den kleinen Taschenmonstern auszuführen und sich zu messen.

Gameboy Color (1998)

Die Einführung des Gameboy Color läutete das Ende einer großen Ära an. Der neue Handheld ist zwar auch ein Gameboy, stellt aber vielmehr eine neue portable Konsole dar, als ein Facelift des Gameboy Classic.

Nach einigen Spielstunden und vielen schönen Gedanken an alte Zeiten, fällt auf, dass man die alten Games immer noch spielen kann. Und zwar nach 25 Jahren. Für mich ist der Gameboy ein kleines Wunder der Technik, welches mich durch viele Lebensabschnitte begleitet hat. Das Gerät hat eine ganze Branche geprägt und hat mit über 118 Millionen verkauften Einheiten auch Nintendos Erfolg, als Markführer im Handheld-Segment, in Stein gemeißelt. Happy Birthday Gameboy!

Über den Autor

Anel.K

Mein Name ist Anel Kubat, ich wohne in Salzburg und bin Redakteur bei nextgen.at. Ich mag so ziemlich alle Arten von Games, doch am liebsten spiele ich RPGs.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.